Ärzte Zeitung, 21.10.2011

Mobiler Kartenleser wird zum Praxis-Rechner

NEU-ISENBURG (reh). Die gt german telematics GmbH bietet Praxisteams nach eigenen Angaben das einzige mobile Chipkartenterminal für die elektronische Gesundheitskarte (eGK) mit desinfizierbarem Touchscreen.

Mobiler Kartenleser wird zum Praxis-Rechner

© German Telematics

Das Gerät, das von der gematik für den eGK-Rollout zertifiziert und somit durch die KV bzw. Kassen gefördert wird, ist vor allem für Ärzte, die auch unterwegs auf Patientendaten zugreifen wollen, interessant.

Denn zum einen lassen sich alle Notfalldaten eines Patienten auf dem 4,3 Zoll großen Display anzeigen - ohne dass der Arzt sich durch die Daten scrollen oder klicken muss.

Zum anderen können laut Hersteller Apps der eigenen Praxissoftware auf das Gerät aufgespielt werden, damit ist die Praxissoftware über das Terminal mobil nutzbar. (reh)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Körperlich aktive Kinder werden seltener depressiv

Bewegen sich Kinder viel, entwickeln sie in den kommenden Jahren seltener depressive Symptome. Viel körperliche Aktivität könnte daher präventiv wirken. mehr »

Generelle Landarztquote ist vom Tisch

Der Masterplan Medizinstudium 2020 ist in trockenen Tüchern. Länder können, müssen aber keine Zulassungsquote für Landärzte in spe festlegen. mehr »

Star Trek und die Ethik der Medizin

Ärztliche Fortbildung sind immer dröge Veranstaltungen? Eine Veranstaltung in Frankfurt ist der medizinethischen Wertewelt von Raumschiff Enterprise auf den Grund gegangen - und zeigt, was Ärzte aus der Serie lernen können. mehr »