Ärzte Zeitung, 08.11.2011

Die Meinung

Letzter Warnschuss der Politiker

Von Ilse Schlingensiepen

Letzter Warnschuss der Politiker

Ilse Schlingensiepen ist Wirtschafts­journalistin in Köln.

© privat

Kaum hat der Bundestag die Deckelung der Vermittlerprovisionen in der privaten Krankenversicherung beschlossen, sind einzelne Vertriebe schon mit Konzepten zur Umgehung der gesetzlichen Vorgaben unterwegs. Die geschäftstüchtigen Vermittler wollen die Versicherer davon überzeugen, ihnen auch künftig - wenn auch auf Umwegen - mehr als neun Monatsbeiträge zu bezahlen.

Zu fürchten ist, dass manche Unternehmen den Verlockungen nicht widerstehen werden. Zu groß ist der Wunsch, im harten Wettbewerb um Vollversicherte die Nase vorn zu haben, egal mit welchen Mitteln. Da ist leicht vergessen, dass gerade die Provisionsexzesse der PKV ein schlechtes Image beschert und den Gesetzgeber auf den Plan gerufen haben.

Mit einem solchen Kalkül werden sich die Versicherer ins eigene Fleisch schneiden und der gesamten Branche schaden. Denn die Politik wird sich nicht lange auf der Nase herum tanzen lassen. Und ihr stehen noch ganz andere Instrumente zur Verfügung, um der PKV das Leben schwer zu machen.

Die klugen und politisch denkenden Strategen in den PKVUnternehmen haben die Gefahr erkannt. In den nächsten Monaten wird sich zeigen, ob sie mit ihren Argumenten im Markt Gehör finden.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Zahl der Behandlungsfehler stagniert

"Fehler passieren, auch in der Medizin. Aber die Wahrscheinlichkeit, dass Patienten durch einen Behandlungsfehler zu Schaden kommen, ist extrem gering." So lautete das Fazit von Dr. Andreas Crusius bei der Vorstellung der Behandlungsfehlerstatistik. mehr »

Naturvolk mit erstaunlich gesunden Gefäßen

In einer geradezu heroischen Studie haben US-Forscher Eingeborene der Amazonas-Region zur Calcium-Score-Messung in einen CT-Scanner geschoben. Noch nie wurde ein Volk mit so gesunden Arterien beschrieben. mehr »

Dann ist ein Hausbesuch abrechenbar

Die vollständige und vor allem korrekte Abrechnung der so genannten Leichenschau stellt Ärzte immer wieder vor Probleme. Beispielsweise stellt sich die Frage nach der eigenständigen Berechnung des Hausbesuchs. mehr »