Ärzte Zeitung, 08.11.2011

Die Meinung

Letzter Warnschuss der Politiker

Von Ilse Schlingensiepen

Letzter Warnschuss der Politiker

Ilse Schlingensiepen ist Wirtschafts­journalistin in Köln.

© privat

Kaum hat der Bundestag die Deckelung der Vermittlerprovisionen in der privaten Krankenversicherung beschlossen, sind einzelne Vertriebe schon mit Konzepten zur Umgehung der gesetzlichen Vorgaben unterwegs. Die geschäftstüchtigen Vermittler wollen die Versicherer davon überzeugen, ihnen auch künftig - wenn auch auf Umwegen - mehr als neun Monatsbeiträge zu bezahlen.

Zu fürchten ist, dass manche Unternehmen den Verlockungen nicht widerstehen werden. Zu groß ist der Wunsch, im harten Wettbewerb um Vollversicherte die Nase vorn zu haben, egal mit welchen Mitteln. Da ist leicht vergessen, dass gerade die Provisionsexzesse der PKV ein schlechtes Image beschert und den Gesetzgeber auf den Plan gerufen haben.

Mit einem solchen Kalkül werden sich die Versicherer ins eigene Fleisch schneiden und der gesamten Branche schaden. Denn die Politik wird sich nicht lange auf der Nase herum tanzen lassen. Und ihr stehen noch ganz andere Instrumente zur Verfügung, um der PKV das Leben schwer zu machen.

Die klugen und politisch denkenden Strategen in den PKVUnternehmen haben die Gefahr erkannt. In den nächsten Monaten wird sich zeigen, ob sie mit ihren Argumenten im Markt Gehör finden.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Welche Stoffe in Energy-Drinks wirken auf Herz und Kreislauf?

Energy-Drinks haben eine durchschlagende Wirkung: Es kommt zu signifikanten Verlängerungen des QTc-Intervalls, und der systolische Blutdruck ist erhöht. Möglicherweise ist dafür nicht nur das Koffein verantwortlich. mehr »

Das war der Ärztetag 2017 in Bildern

Das war er nun, der 120 Ärztetag in Freiburg. Unsere Bildergalerie zeigt die schönsten, spannendsten Momente des viertägigen Kongresses. mehr »

Grünes Licht für GOÄ-Reformprozess

Der Deutsche Ärztetag hat den Verhandlungsführern für die GOÄ-Reform am Donnerstagabend grünes Licht für den weiteren Novellierungsprozess gegeben. mehr »