Ärzte Zeitung, 22.02.2012

PKV verzeichnet positiven Saldo

KÖLN (frk). Der Verband der privaten Krankenversicherer (PKV) wehrt sich gegen Äußerungen von Vertretern der gesetzlichen Krankenkassen (GKV), immer mehr Menschen würden von der PKV in die GKV wechseln.

Zwar steige die Zahl der Wechselwilligen seit 2009 an. 2011 gingen nach Angaben des PKV-Verbands rund 159 400 Menschen von einem privaten Anbieter zu einer Kasse.

Rund 235.700 Versicherte hätten aber den umgekehrten Weg gewählt und seien von der GKV in die PKV gewechselt.

Insgesamt gewann die PKV im vergangenen Jahr rund 76.300 Mitglieder dazu. 2010 betrug der Saldo 74.500.

Die Gesamtzahl der PKV-Versicherten liegt mit Stand 30. Juni 2011 bei 8,95 Millionen Menschen. Das sind 94.000 mehr als ein Jahr zuvor.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Neuroprothese lässt Gelähmten wieder zugreifen

Eine Neuroprothese ermöglicht einem Tetraplegiker, mit einer Gabel zu essen. Sein Hirn wird dabei per Kabel mit Muskeln in Arm, Hand und Schulter verbunden. mehr »

Mord und Totschlag in deutschen Kliniken?

Eine umstrittene Studie zu lebensbeendenden Maßnahmen in Kliniken und Pflegeheimen erhitzt die Gemüter. mehr »

Psychotherapie-Richtlinie steht vor holprigem Start

Der Start der neuen Psychotherapie-Richtlinie am 1. April löst bei den Beteiligten keine Begeisterung aus. Die Kritik überwiegt. Lesen Sie die aktuellen EBM-Ziffern. mehr »