Ärzte Zeitung, 09.05.2012

Hannover-Gruppe: Beitragseinnahmen 2011 gestiegen

KÖLN (iss). Die Beitragseinnahmen in der privaten Krankenversicherung (PKV) der Versicherungsgruppe Hannover (Alte Oldenburger Kranken, Provinzial Kranken) sind im vergangenen Jahr gestiegen. Sie legten um 8,3 Prozent auf 252 Millionen Euro zu.

Auf den ambulante Bereich entfielen 2011 die höchsten Leistungsausgaben. Die Einsparungen durch die Herstellerrabatte bei Arzneimitteln haben den weiteren Anstieg dieser Ausgaben in der Branche nicht verhindern können, erklärte Dr. Ulrich Knemeyer, Vorstandschef der Provinzial Kranken.

Deshalb dränge der PKV-Verband weiter auf einen wirksamen gesetzlichen Verhandlungsrahmen über Qualität, Mengen und Preise mit den Leistungserbringern im Gesundheitswesen.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Langes Arbeiten kann tödlich sein

Eine lange Wochenarbeitszeit erhöht das Risiko für Herzerkrankungen und Krebs. Forscher konnten die Stundenzahl sogar exakt angeben, ab der sich das Risiko stark erhöht. mehr »

Ausschuss reißt Frist des Gesetzgebers

Das neue Qualitätsmaß für Pflegeheime gerät in Verzug. Eine Studie bietet eine Alternative an. mehr »

Jeder dritte Demenz-Fall vermeidbar

Finge die Demenz-Prävention bereits in der Kindheit an, könne die Krankheit bei einem Drittel aller Erwachsenen verhindert werden – so eine Studie. mehr »