Ärzte Zeitung, 10.07.2013

Rezeptabrechnung

Debeka schließt Vertrag mit DAV

BERLIN. Die Private Krankenversicherung Debeka hat mit dem Deutschen Apothekerverband (DAV) vertraglich vereinbart, dass hochpreisige, auf Privatrezept verordnete Arzneimittel zwischen Apotheke und Assekuranz direkt abgerechnet werden.

Damit können Debeka-Versicherte ab 1000 Euro Rezeptsumme ihren Versichertenanteil direkt mit der Apotheke abrechnen.

Die Patienten müssen demnach nicht wie bisher finanziell in Vorleistung treten und später eine Kostenrückerstattung beantragen. Einen ähnlichen Vertrag hat der DAV voriges Jahr auch mit der Allianz geschlossen. (eb)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Langes Arbeiten kann tödlich sein

Eine lange Wochenarbeitszeit erhöht das Risiko für Herzerkrankungen und Krebs. Forscher konnten die Stundenzahl sogar exakt angeben, ab der sich das Risiko stark erhöht. mehr »

Ausschuss reißt Frist des Gesetzgebers

Das neue Qualitätsmaß für Pflegeheime gerät in Verzug. Eine Studie bietet eine Alternative an. mehr »

Jeder dritte Demenz-Fall vermeidbar

Finge die Demenz-Prävention bereits in der Kindheit an, könne die Krankheit bei einem Drittel aller Erwachsenen verhindert werden – so eine Studie. mehr »