Ärzte Zeitung online, 18.03.2014

PKV

Axa erweitert Angebot zu Rückenschmerz

KÖLN. Die Axa Krankenversicherung erweitert ihr Versorgungsangebot für Versicherte mit Rückenschmerzen. Als Teil des Gesundheitsmanagement-Programms "Gesundheitsservice 360°" kooperiert der Versicherer jetzt mit dem Grönemeyer-Institut für MikroTherapie.

An den Standorten des Instituts in Bochum und Berlin können sich vollversicherte Kunden von Axa Kranken und DBV untersuchen und einen individuellen Therapieplan für die Weiterbehandlung erstellen lassen.

"So können wir gemeinsam mit den Experten des Instituts dazu beitragen, die Patienten, die bereits seit längerem unter unspezifischen Rückenschmerzen leiden, bestmöglich zu versorgen", sagt Klaus-Dieter Dombke, Direktor des Leistungs- und Gesundheitsmanagements der Axa Kranken. (iss)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Hypertonie in jungen Jahren erhöht Risiko für den Nachwuchs

Das Alter, in dem sich ein Bluthochdruck manifestiert, beeinflusst nicht nur die persönliche Prognose eines Patienten, sondern wohl auch das Erkrankungsrisiko seiner Kinder. mehr »

Medienanamese künftig Bestandteil der U-Untersuchungen?

Schon bei Babys und Kleinkindern machen sich die Folgen übermäßigen Medienkonsums bemerkbar. Das geht aus der neuen BLIKK-Studie hervor. Pädiater reagieren besorgt. mehr »

Deutsche überschätzen Ebola-Gefahr und unterschätzen Masern

Im Mittelpunkt medialer Berichterstattung stehen meist große globale Bedrohungen wie Ebola und Zika. Doch Experten haben ganz andere übertragbare Erkrankungen im Visier. mehr »