Ärzte Zeitung, 09.04.2014

Versicherungstipp

Autoverleih besser vorher anmelden

KÖLN.Wer häufiger Familienmitglieder oder Freunde mit seinem Auto fahren lässt, sollte in den Versicherungsschein schauen, empfiehlt die Stiftung Warentest. Beim Abschluss einer Autoversicherung muss man angeben, wer das Auto nutzen soll. Das wird in den Versicherungsschein eingetragen.

Wenn auch andere oder weitere Personen das Auto künftig nutzen sollen, sollte der Autobesitzer das dem Versicherer mitteilen, weil die Zahl der Fahrer Einfluss auf die Prämie hat. Manche Anbieter erlauben in ihren Versicherungsbedingungen ausdrücklich das spontane Verleihen des Wagens.

Dabei gibt es zum Teil aber Einschränkungen wie das Mindestalter des Ausleihers. Andere Versicherer verlangen für das gelegentliche Ausleihen einen Aufpreis. Es lohnt also der Blick in die Versicherungsbedingungen. Stiftung Warentest macht darauf aufmerksam, dass Unfälle durch nicht gemeldete Fahrer gedeckt sind.

Auch in diesen Fällen muss der Haftpflicht- oder Kaskoversicherer zahlen. Allerdings können die Unternehmen sich die Versicherungsprämien nachzahlen lassen, die fällig geworden wären, wenn von Anfang an ein größerer Nutzerkreis angegeben worden wäre. (iss)

Topics
Schlagworte
Versicherungen (1031)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Langes Arbeiten kann tödlich sein

Eine lange Wochenarbeitszeit erhöht das Risiko für Herzerkrankungen und Krebs. Forscher konnten die Stundenzahl sogar exakt angeben, ab der sich das Risiko stark erhöht. mehr »

Ausschuss reißt Frist des Gesetzgebers

Das neue Qualitätsmaß für Pflegeheime gerät in Verzug. Eine Studie bietet eine Alternative an. mehr »

Jeder dritte Demenz-Fall vermeidbar

Finge die Demenz-Prävention bereits in der Kindheit an, könne die Krankheit bei einem Drittel aller Erwachsenen verhindert werden – so eine Studie. mehr »