Ärzte Zeitung, 19.07.2016

Krankenkassen-Urteil

Vorsorgepaket für Fleischlose nicht rechtens

NEU-ISENBURG. Ein spezielles Vorsorgepaket einer Kasse für Vegetarier und Veganer hat vom Landessozialgericht Rheinland-Pfalz kein grünes Licht bekommen (Az.: L 5 KR 66/15 KL). Die BKK, die nach eigener Darstellung eine ökologische Ausprägung hat, wollte Veganern und Vegetariern die Kosten für zusätzliche Blutuntersuchungen einschließlich Beratung und Aufklärung erstatten.

Ihr Argument: Ein solches Vorsorgepaket sei nötig, um bei den sich fleischlos ernährenden Versicherten Krankheiten zu verhüten oder deren Verschlimmerung zu vermeiden. Wie zuvor das Bundesversicherungsamt, lehnte das Landessozialgericht die Einführung einer solchen Satzungsleistung ab. Bei vegetarischer und veganer Ernährung sei nicht allgemein ein Vitamin B 12-Mangel mit hierdurch verursachten Erkrankungen zu befürchten, so die Richter. Die Entscheidung ist noch nicht rechtskräftig. (juk)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

"Digitalisierung lässt sich nicht klein hoffen"

Die Digitalisierung lässt sich nicht aufhalten, die Ärzte sollten sich daher aktiv daran beteiligen, appellierte der Blogger Sascha Lobo auf dem Ärztetag. mehr »

Alle wichtigen Videos vom Ärztetag

Digitalisierung, Angst vor Veränderung, Wunschminister: Die Ärztezeitung fasst für Sie die wichtigen Themen des Ärztetags in kurzen Videos zusammen. mehr »

Massive Technik-Pannen behindern Ärztetag

Nicht einsehbare Anträge, verschobene Abstimmungen: Technische Probleme machen Delegierten und Journalisten gestern unmd heute auf dem Ärztetag arg zu schaffen. mehr »