Ärzte Zeitung, 29.06.2009

Sachsen

Meist Handarbeit statt Barcodes

Seit 2005 hat die Landesärztekammer (LÄK) Sachsen 7062 Zertifikate für den ambulanten und stationären Bereich ausgestellt, davon allein in diesem Jahr 3400. Einige Zertifikate werden hier noch dazu kommen, denn Ärzte bewahren noch Fortbildungsnachweise beispielsweise von Hospitationen oder Auslandskongressen zu Hause auf. Die Kammer macht deshalb keine Angabe zum durchnittlichen Punktestand pro Zertifikat.

Die Ärzte haben die Barcodes vom Start weg gut akzeptiert und nutzen sie rege. Da jedoch nur vier von zehn Veranstaltern die Codes selbst einscannen können, bekommt die LÄK immer noch viele Papiernachweise auf den Tisch, die per Hand eingespeist werden müssen. (tra)

Lesen Sie dazu auch:
Die allermeisten Ärzte haben 250 CME-Punkte für die Fortbildung zusammen
CME: Die meisten Ärzte waren erfolgreich beim Punktesammeln

Lesen Sie dazu auch den Kommentar:
Übers Ziel hinausgeschossen?

Lesen Sie auch:
CME: Die fehlenden Punkte schnell online holen!

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Welche Stoffe in Energy-Drinks wirken auf Herz und Kreislauf?

Energy-Drinks haben eine durchschlagende Wirkung: Es kommt zu signifikanten Verlängerungen des QTc-Intervalls, und der systolische Blutdruck ist erhöht. Möglicherweise ist dafür nicht nur das Koffein verantwortlich. mehr »

Das war der Ärztetag 2017 in Bildern

Das war er nun, der 120 Ärztetag in Freiburg. Unsere Bildergalerie zeigt die schönsten, spannendsten Momente des viertägigen Kongresses. mehr »

Grünes Licht für GOÄ-Reformprozess

Der Deutsche Ärztetag hat den Verhandlungsführern für die GOÄ-Reform am Donnerstagabend grünes Licht für den weiteren Novellierungsprozess gegeben. mehr »