Ärzte Zeitung, 29.06.2009

CME: Die fehlenden Punkte schnell online holen!

Jetzt pressiert es! Morgen müssen viele niedergelassene Ärzte 250 CME-Punkte nachweisen. Wem noch Punkte fehlen, der kann sie mit zertifizierten Online-Modulen sammeln. Auf dem Online-Portal www.CME.springer.de, dem größten unabhängigen Portal seiner Art im deutschsprachigen Raum, stehen Tag und Nacht über 300 zertifizierte Module aus rund 30 Gebieten der Medizin zur Verfügung.

Für jedes erfolgreich absolvierte Modul gibt es sofort drei CME-Punkte. Um die Kollegen zu unterstützen, bietet CME.springer.de jetzt noch bis zum Stichtag kostenpflichtig Module zum halben Preis an. Dafür kann man auf dem Portal CME-Tickets erwerben und sofort mit den Modulen loslegen. Außerdem gibt es kostenlose CME-Module, zum Teil auch zum Anhören.

Zuhören und kostenfrei punkten kann man etwa mit den Modulen zur Nierentransplantation oder zu Tagesschläfrigkeit. Neu und ebenfalls kostenfrei: "Chemical Peels in der Praxis".

Um die Module absolvieren zu können, muss man sich einmal kostenlos auf CME.springer.de angemeldet haben. Ärzte, die sich bereits auf www.aerztezeitung.de registriert haben, können sich mit diesen Login-Daten kostenlos auf www.CME.springer.de einloggen. (gwa)

Lesen Sie dazu auch:
Die allermeisten Ärzte haben 250 CME-Punkte für die Fortbildung zusammen
CME: Die meisten Ärzte waren erfolgreich beim Punktesammeln

Lesen Sie dazu auch den Kommentar:
Übers Ziel hinausgeschossen?

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Werden europäische Männer immer unfruchtbarer?

Männern haben immer weniger Spermien. Direkte Rückschlüsse auf Fruchtbarkeit erlaubt das nicht – es könnte aber nur die Spitze eines Eisbergs gesundheitlicher Probleme sein. mehr »

Psychotherapie soll künftig Unifach werden

Ein einheitliches Berufsbild, Studium an der Uni. Die Psychotherapeutenausbildung steht vor umwälzenden Veränderungen. Kritiker vermissen beim Entwurf aber Konkretes zum Thema Weiterbildung. mehr »

Ist die menschliche Entwicklung am Ende?

Über Hunderttausende von Jahren ist der Mensch zu dem geworden, was er heute ist. Und nun? Ein Grimme-Preisträger fragt sich, ob Unsterblichkeit erstrebenswert ist und wohin uns die Evolution führen wird - oder kann der Mensch sie austricksen? mehr »