Ärzte Zeitung, 22.11.2007

TIPP DES TAGES

Sperrnummern im Handy speichern!

Bei Verlust oder Diebstahl der EC- oder Bankkundenkarte sollten die Karten sofort gesperrt werden. Denn erst nach der Sperrung haften die Karteninhaber nicht bei einem eventuellen Missbrauch.

Um in solchen Fällen schnell reagieren zu können, sollten die Sperrnummern im Handy gespeichert sein - zum Beispiel unter dem Stichwort Sperrnummer oder EC-Karte.

Die Karten können rund um die Uhr unter 018 05 / 021 021 oder Tel.: 116 116 (für alle Sparkassen, aber auch die apoBank) gesperrt werden. Welche Bank welcher Sperrnummer angeschlossen ist, kann im Internet unter der Adresse www.kartensicherheit.de nachgelesen werden.

Topics
Schlagworte
Tipp des Tages (496)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Amazonas-Volk hat die gesündesten Gefäße weltweit

In einer geradezu heroischen Studie haben US-Forscher Eingeborene der Amazonas-Region zur Calcium-Score-Messung in einen CT-Scanner geschoben. Noch nie wurde ein Volk mit so gesunden Arterien beschrieben. mehr »

Dann ist ein Hausbesuch abrechenbar

Die vollständige und vor allem korrekte Abrechnung der so genannten Leichenschau stellt Ärzte immer wieder vor Probleme. Beispielsweise stellt sich die Frage nach der eigenständigen Berechnung des Hausbesuchs. mehr »

Kiffen schädigt wohl doch Herz und Hirn

Cannabis-Konsum erhöht offenbar doch das Risiko für Schlaganfall und Herzschwäche. Zumindest hat sich ein entsprechender Zusammenhang in einer umfassenden US-amerikanischen Analyse gezeigt. mehr »