Ärzte Zeitung, 22.10.2008

TIPP DES TAGES

Mini-Job - Vorsicht vor der Steuerfalle!

Wer in seiner Praxis Angestellte auf 400-Euro-Basis hat, muss eine Steuerfalle beachten, um nicht unnötig zuzahlen zu müssen. In diesem Fall sollten Praxischefs darauf achten, dass es sich auch sozialversicherungsrechtlich um einen Minijob handelt, sonst steht für die Mitarbeiter die Steuerfreiheit auf dem Spiel, so der Bundesfinanzhof.

Dafür müssen alle Zahlungen berücksichtigt werden, die der Mitarbeiterin oder dem Mitarbeiter laut Tarif oder Vertrag zustehen. Gibt es Anspruch auf Urlaubs- oder Weihnachtsgeld, zählen diese Sonderzahlungen zum Einkommen dazu - auch dann, wenn sie gar nicht ausgezahlt werden. Wird die 400-Euro-Grenze dadurch überschritten, ist die Beschäftigung lohnsteuerpflichtig!

Urteil des BFH, Az.: VI R 57/05

Topics
Schlagworte
Tipp des Tages (496)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Medikamente auch einmal beherzt absetzen!

Viele Ärzte scheuen sich, Medikamente abzusetzen - obwohl sie wissen, dass dies Patienten oft hilft. Neuseeländische Wissenschaftler haben zwei paradoxe Gründe dafür gefunden. mehr »

Geht's auch etwas modischer in der Klinik?

Unsere Bloggerin Dr. Jessica Eismann-Schweimler hat Verständnis für die Klinik-Kleidungsvorschriften. Doch mit ein klein wenig Fantasie könnte man auch den unvermeidlichen Kasack hübscher gestalten, meint sie. mehr »

Sport im Alter schützt vielleicht vor Demenz

Dass Sport nicht Mord bedeutet, wissen Forscher schon lange. Jetzt haben Alters- und Sportwissenschaftler messen können, wie Sport das Gehirn im Alter verändert. Dient Fitness als Demenzprävention? mehr »