Ärzte Zeitung, 22.10.2008

TIPP DES TAGES

Mini-Job - Vorsicht vor der Steuerfalle!

Wer in seiner Praxis Angestellte auf 400-Euro-Basis hat, muss eine Steuerfalle beachten, um nicht unnötig zuzahlen zu müssen. In diesem Fall sollten Praxischefs darauf achten, dass es sich auch sozialversicherungsrechtlich um einen Minijob handelt, sonst steht für die Mitarbeiter die Steuerfreiheit auf dem Spiel, so der Bundesfinanzhof.

Dafür müssen alle Zahlungen berücksichtigt werden, die der Mitarbeiterin oder dem Mitarbeiter laut Tarif oder Vertrag zustehen. Gibt es Anspruch auf Urlaubs- oder Weihnachtsgeld, zählen diese Sonderzahlungen zum Einkommen dazu - auch dann, wenn sie gar nicht ausgezahlt werden. Wird die 400-Euro-Grenze dadurch überschritten, ist die Beschäftigung lohnsteuerpflichtig!

Urteil des BFH, Az.: VI R 57/05

Topics
Schlagworte
Tipp des Tages (496)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

ALS ist mit Demenz eng verwandt

Stephen Hawking ist wohl der berühmteste Patient, der an Amyotropher Lateralsklerose leidet.Forscher haben nun herausgefunden, dass ALS und temporale Demenz eng verwandte Krankheitsbilder sind. Das könnte Einfluss auf das Diagnoseverfahren haben. mehr »

Innovationsfonds startet in die Versorgungsrealität

Der Innovationsfonds ist offiziell in die Umsetzungsphase gestartet. Die 300 Millionen Euro für das Jahr 2016 teilen sich 91 Versorgungs- und Forschungsprojekte. mehr »

Sind Computer bald die besseren Psychotherapeuten?

Immer mehr Online-Psychotherapien drängen auf den Markt. Die meisten sind weder besonders einfühlsam noch allzu intelligent. Dennoch sind die Erfolge erstaunlich. mehr »