Ärzte Zeitung, 13.11.2008

Tipp

Demenztherapie nicht zu früh stoppen!

Setzen Sie eine Alzheimer-Therapie nicht voreilig ab, wenn Patienten nach einigen Monaten keinen offensichtlichen Nutzen mehr davon haben!

Denn ohne Behandlung schreitet die Krankheit oft noch schneller voran. Meist profitieren Patienten trotz fortschreitendem Krankheitsverlauf von der medikamentösen Therapie, sagt Professor Matthias Riepe aus Ulm.

Zu einer ersten Kontrolle mit dem Mini-Mental-Status-Test (MMST) rät er sechs Monate nach Behandlungsbeginn. Beträgt die Verschlechterung weniger als fünf Punkte, könne die Behandlung dennoch für weitere sechs Monate fortgeführt werden.

Topics
Schlagworte
Tipp des Tages (496)
Demenz (1838)
Krankheiten
Demenz (2943)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Körperlich aktive Kinder werden seltener depressiv

Bewegen sich Kinder viel, entwickeln sie in den kommenden Jahren seltener depressive Symptome. Viel körperliche Aktivität könnte daher präventiv wirken. mehr »

Generelle Landarztquote ist vom Tisch

Der Masterplan Medizinstudium 2020 ist in trockenen Tüchern. Länder können, müssen aber keine Zulassungsquote für Landärzte in spe festlegen. mehr »

Star Trek und die Ethik der Medizin

Ärztliche Fortbildung sind immer dröge Veranstaltungen? Eine Veranstaltung in Frankfurt ist der medizinethischen Wertewelt von Raumschiff Enterprise auf den Grund gegangen - und zeigt, was Ärzte aus der Serie lernen können. mehr »