Ärzte Zeitung, 24.07.2009

TIPP DES TAGES

Immer Pauschalpreis vereinbaren!

Ärzte, die bauen oder renovieren, wissen: Nur selten werden die geplanten Preise gehalten. Wer sich dagegen absichern will, sollte sich nicht auf Kostenvoranschläge von Baufirmen und Handwerkern verlassen, sondern einen Pauschalpreis vereinbaren. Das ergibt sich aus einem Urteil des Landgerichts Coburg.

Demnach müssen es Bauherren hinnehmen, dass die tatsächlichen Kosten höher ausfallen als im Kostenvoranschlag avisiert. Im verhandelten Fall hatte eine Firma für den Fenstereinbau 2400 Euro mehr verlangt als ursprünglich vorgesehen. Dabei ist eine Abweichung um plus zehn Prozent nach Ansicht des Gerichts durchaus zumutbar. Bei einem vereinbarten Festpreis sind Bauherren besser abgesichert.

Az.: 12 O 81/09

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Generelle Landarztquote ist vom Tisch

Der Masterplan Medizinstudium 2020 ist in trockenen Tüchern. Länder können, müssen aber keine Zulassungsquote für Landärzte in spe festlegen. mehr »

Was neue Onkologika den Patienten tatsächlich bringen

Ist das Glas halb voll oder halb leer? Neue Onkologika haben die Überlebenszeit von Krebspatienten in den vergangenen zwölf Jahren im Schnitt um 3,4 Monate verlängert. Dieser Vorteil geht oft zulasten der Sicherheit. mehr »

Kassen und KBVdrücken aufs Tempo

Bisher trat die Selbstverwaltung bei der Digitalisierung eher als Bremser auf. Bei den Formularen geben KBV und Kassen jetzt Gas: Im Juli kommt der digitale Laborauftrag. mehr »