Ärzte Zeitung, 03.05.2010

TIPP DES TAGES

Diese Unterlagen fordert die Bank

Ärzte, die Praxiskredite benötigen, müssen ihrer Bank eine Reihe von Daten vorlegen. Doch was sich so schwierig anhört, ist größtenteils relativ einfach zu lösen. Wichtig sind zum einen aufgeschlüsselte EinnahmenÜberschuss-Rechnungen der letzten drei Jahre. Außerdem sind Banken daran interessiert, ob es eine regelmäßige Liquiditätsüberwachung gibt. In beiden Fällen kann der Steuerberater helfen. Wirklich punkten können Ärzte zudem mit einem Business-Plan, der Auskunft über die Zukunftsideen der Praxis gibt.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Körperlich aktive Kinder werden seltener depressiv

Bewegen sich Kinder viel, entwickeln sie in den kommenden Jahren seltener depressive Symptome. Viel körperliche Aktivität könnte daher präventiv wirken. mehr »

Generelle Landarztquote ist vom Tisch

Der Masterplan Medizinstudium 2020 ist in trockenen Tüchern. Länder können, müssen aber keine Zulassungsquote für Landärzte in spe festlegen. mehr »

Star Trek und die Ethik der Medizin

Ärztliche Fortbildung sind immer dröge Veranstaltungen? Eine Veranstaltung in Frankfurt ist der medizinethischen Wertewelt von Raumschiff Enterprise auf den Grund gegangen - und zeigt, was Ärzte aus der Serie lernen können. mehr »