Ärzte Zeitung, 19.10.2011

TIPP DES TAGES

Endoprothesenträger brauchen einen Pass

Haben Patienten eine Endoprothese, sollte ihnen ein Prothesen-Pass ausgestellt werden. Auf einer Urlaubsreise hat der Pass gleich mehrere Vorteile: Der Prothesen-Pass ist hilfreich, wenn das Implantat bei der Sicherheitskontrolle am Flughafen ein Alarmsignal auslöst.

Zweitens sollte dem Pass außerdem eine Kopie des Arztbriefs aus dem Krankenhaus, in dem die Operation erfolgt ist, beiliegen. Denn darin enthalten sind die Angaben zur Operation und vor allem zum Modell der Endoprothese.

Bei möglichen Stürzen oder Frakturen sind die Kollegen am Urlaubsort so schneller im Bilde. Zudem haben sie einen Ansprechpartner, an den sie sich mit Fragen wenden können.

Topics
Schlagworte
Tipp des Tages (496)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Antibiotika gegen Rückenschmerzen

Verursachen Bakterien heftige Bandscheiben-Beschwerden? Für Forschungen zur Behandlung von Rückenschmerzen mit Antibiotika wurde jetzt der Deutschen Schmerzpreis verliehen. mehr »

QuaMaDi wird fortgesetzt

Aufatmen im Norden: KV und Kassen haben sich auf den Fortbestand des Brustkrebsfrüherkennungsprogramm QuaMaDi geeinigt. mehr »

Ethikrat sucht nach dem goldenen Mittelweg

Wann ist eine medizinische Zwangsbehandlung fürsorglicher Schutz, wann ein unangemessener Eingriff? Diesen Fragen widmet sich aktuell der Deutsche Ethikrat. mehr »