Leber

CME-Punkte bis zum 20. September 2015 sichern mit dem Modul: Eine Möglichkeit für HCC, Metastasen und CCC: Körperstereotaxie bei Lebertumoren

Ärzte Zeitung, 19.07.2016

Abrechnungs-Tipp

4-3-2-1-Regel: Achten Sie auf die nötigen Kontakte!

Das Hepatitis-C-Virus (HCV) findet sich bei etwa 90 Prozent der Drogensüchtigen, die sich spritzen. Hepatitis-C-Infektionen verlaufen in den meisten Fällen (ca. 75 Prozent) asymptomatisch, oder nur mit unspezifischen Symptomen. Die akute Form entwickelt sich bei etwa 25 Prozent der Infizierten. Hat sich daraus eine Leberzirrhose entwickelt, handelt es sich um eine chronische Erkrankung, die im hausärztlichen Versorgungsbereich die Chronikerpauschalen I und II (GOP 03220 und 03221) auslösen kann. Besonders ein Punkt ist hierbei immer wieder zu beachten und sollte Hausärzten längst in Fleisch und Blut übergegangen sein: die Voraussetzungen zur Berechnung der Chronikerpauschale.

Die wichtigste Voraussetzung zur Berechnung der Chronikerpauschale ist die kontinuierliche Betreuung des Patienten. Dazu muss der Patient im Verlaufe von 4 Quartalen mindestens in 3 Quartalen einen Kontakt in der Praxis gehabt haben. In mindestens 2 von den 4 Quartalen muss mindestens 1 persönlicher Arzt-Patienten-Kontakt (p-APK) stattgefunden haben. Diese 4-3-2-1-Regel (4 Quartale, 3 Kontakte, 2 Quartale davon mit je 1 p-APK) muss auf jeden Fall eingehalten werden, was gerade im Falle dieser speziellen (etwas unzuverlässigen) Patientengruppe nicht unbedingt gewährleistet ist. Achten Sie also darauf, dass diese Patienten regelmäßig zur Kontrolle einbestellt werden! Das ist medizinisch sinnvoll, und die Chronikerpauschale geht Ihnen so nicht verloren. (pes)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Mehr Pneumonien unter Benzodiazepinen

Benzodiazepine sind bei Patienten, die an Morbus Alzheimer leiden, mit einer Häufung von Lungenentzündungen assoziiert. Für Z-Substanzen gilt das womöglich nicht. mehr »

Psychotherapie bei Borderline nur mäßig erfolgreich

Spezifische Psychotherapien sind bei Borderline-Patienten unterm Strich zwar wirksamer als unspezifische Behandlungen: Allerdings fällt die Bilanz in kontrollierten Studien eher mager aus. mehr »

KBV legt acht Punkte für eine Reformagenda vor

Rechtzeitig vor dem Bundestagswahlkampf und dem Start in eine neue Legislaturperiode hat die KBV ein Programm für eine moderne Gesundheitsversorgung vorgelegt. Was steht drin? mehr »