Medica Aktuell, 19.11.2009

Sterbende wollen über Spiritualität reden

Sterbende wollen über Spiritualität reden

DÜSSELDORF (sir). Die Mehrheit der Patienten in Palliativtherapie möchte, dass ihr Arzt sich mit ihrer spirituellen Orientierung auseinandersetzt - und sie aktiv darauf anspricht. Das hat eine Befragung bei 30 Krebskranken ergeben. "Dieses Thema sollten wir nicht allein den Seelsorgern überlassen", sagte der Palliativmediziner Professor Christof Müller-Busch auf dem Medica-Kongress.

Geeignete Fragen für einen Einstieg ins Thema seien: Betrachten Sie sich als religiösen Menschen? Welchen Platz hat Spiritualität in Ihrem Leben? Gehören Sie einer spirituellen, kirchlichen oder religiösen Gemeinschaft an? Wie soll ich als Ihr Arzt/Ihre Ärztin mit Ihren spirituellen Fragen umgehen?

» Zur Sonderseite "Medica 2009"
» Zum E-Paper "Medica aktuell"

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Werden europäische Männer immer unfruchtbarer?

Männern haben immer weniger Spermien. Direkte Rückschlüsse auf Fruchtbarkeit erlaubt das nicht – es könnte aber nur die Spitze eines Eisbergs gesundheitlicher Probleme sein. mehr »

Psychotherapie soll künftig Unifach werden

Ein einheitliches Berufsbild, Studium an der Uni. Die Psychotherapeutenausbildung steht vor umwälzenden Veränderungen. Kritiker vermissen beim Entwurf aber Konkretes zum Thema Weiterbildung. mehr »

Ist die menschliche Entwicklung am Ende?

Über Hunderttausende von Jahren ist der Mensch zu dem geworden, was er heute ist. Und nun? Ein Grimme-Preisträger fragt sich, ob Unsterblichkeit erstrebenswert ist und wohin uns die Evolution führen wird - oder kann der Mensch sie austricksen? mehr »