Medica Aktuell, 19.11.2009

Sterbende wollen über Spiritualität reden

Sterbende wollen über Spiritualität reden

DÜSSELDORF (sir). Die Mehrheit der Patienten in Palliativtherapie möchte, dass ihr Arzt sich mit ihrer spirituellen Orientierung auseinandersetzt - und sie aktiv darauf anspricht. Das hat eine Befragung bei 30 Krebskranken ergeben. "Dieses Thema sollten wir nicht allein den Seelsorgern überlassen", sagte der Palliativmediziner Professor Christof Müller-Busch auf dem Medica-Kongress.

Geeignete Fragen für einen Einstieg ins Thema seien: Betrachten Sie sich als religiösen Menschen? Welchen Platz hat Spiritualität in Ihrem Leben? Gehören Sie einer spirituellen, kirchlichen oder religiösen Gemeinschaft an? Wie soll ich als Ihr Arzt/Ihre Ärztin mit Ihren spirituellen Fragen umgehen?

» Zur Sonderseite "Medica 2009"
» Zum E-Paper "Medica aktuell"

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

So viel jünger und attraktiver macht Facelifting

Wer sein Gesicht straffen lässt, will in der Regel jünger und dynamischer aussehen. Das scheint tatsächlich zu klappen. mehr »

Niedrig dosiert starten und langsam erhöhen!

Die neue Gesetzeslage zur Verordnung von Cannabis auf Kassenkosten ist beim Schmerz- und Palliativtag begrüßt worden. Ärzte mit Erfahrung mit Cannabinoiden loben vor allem den Erhalt der Therapiefreiheit. mehr »

Obamacare bleibt!

Blamage für US-Präsident Donald Trump: In letzter Minute zogen die Republikaner die Abstimmung über die geplante Gesundheitsreform zurück. Gerade auch, weil die Zustimmung aus den eigenen Reihen fehlte. mehr »