Ärzte Zeitung, 18.12.2008

Heft zu Höhepunkten beim Kongress der Internisten 2009

WIESBADEN (eb). Detaillierte Informationen zu den Höhepunkten des 115. Internistenkongresses 2009 in Wiesbaden gibt es im "Highlight-Heft" zum Kongress.

In dem Heft werden unter anderen die verschiedenen fachlichen "Pfade" beschrieben. Angekündigt werden auch Plenarvorträge, Rahmenprogramm und Patiententag.

Ein Schwerpunkt dieses Kongresses der Deutschen Gesellschaft für Innere Medizin (DGIM) ist die Therapie multimorbider Patienten. Denn eine optimale Therapie verlange die Berücksichtigung von Komorbiditäten, so der Kongresspräsident und Vorsitzende der DGIM, Professor Rainer Kolloch aus Bielefeld.

Kolloch: "Insbesondere der Internistenkongress, bei dem alle Schwerpunkte der Inneren Medizin vertreten sind, kann diesen interdisziplinären Blick sehr gut schärfen." Weitere Schwerpunkte sind Therapie und Diagnostik bei älteren Patienten, Gefäßmedizin, Hypertonie und Schlaganfall.

Die Plenarvorträge stimmen auf weitere Kongress-Schwerpunkte ein: Professor Thomas Unger vom Institut für Pharmakologie der Charité -Universitätsmedizin Berlin fasst den aktuellen Stand der Pharmakotherapie bei Herz-Kreislauf-Erkrankungen durch Beeinflussung des Renin-Angiotensin-Systems zusammen.

Die Therapie beim Schlaganfall erörtert Professor Martin Grond aus Siegen. Und Professor Detlev Ganten, Vorsitzender des Stiftungsrates Stiftung Charité aus Berlin wird den Blick auf evolutionäre Ansätze in der Medizin richten: "Ziel ist das bessere Verständnis und die Entwicklung personalisierter Behandlung und Prävention", so Ganten.

Auch 2009 sind Kurse, Sitzungen, Symposien und Vorträge fünf "Pfaden" zugeordnet. Der Pfad "Chances - Forum für junge Mediziner" etwa unterstützt den medizinischen Nachwuchs. Das "Highlight-Heft" liefert außerdem Infos über Fristen, Intensivkurse und Auszeichnungen. Ein fester Programmpunkt wird auch 2009 der Patiententag (18. April) sein.

Infos: www.dgim2009.de mit "Highlight"-Heft als PDF (Link: "Programm")

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Welche Stoffe in Energy-Drinks wirken auf Herz und Kreislauf?

Energy-Drinks haben eine durchschlagende Wirkung: Es kommt zu signifikanten Verlängerungen des QTc-Intervalls, und der systolische Blutdruck ist erhöht. Möglicherweise ist dafür nicht nur das Koffein verantwortlich. mehr »

Das war der Ärztetag 2017 in Bildern

Das war er nun, der 120 Ärztetag in Freiburg. Unsere Bildergalerie zeigt die schönsten, spannendsten Momente des viertägigen Kongresses. mehr »

Grünes Licht für GOÄ-Reformprozess

Der Deutsche Ärztetag hat den Verhandlungsführern für die GOÄ-Reform am Donnerstagabend grünes Licht für den weiteren Novellierungsprozess gegeben. mehr »