Kongress, 22.04.2009

Neue Biologika in der Rheuma-Praxis

Derzeit sind bei rheumatischen Erkrankungen einige neue Therapieansätze in Erprobung oder kürzlich zugelassen worden. Ein Beispiel ist der monoklonale Antikörper Tocilizumab, der spezifisch an membranständige und lösliche IL-6-Rezeptoren (Interleukin 6) bindet. Er hemmt die Signalübertragung und unterbindet damit die Wirkungen von IL-6. Ein weiteres Beispiel ist der selektive T-Zell-Costimulationsmodulator Abatacept, der die adaptive Immunantwort sowohl auf T-Zell- als auch auf B-Zell-Ebene anhaltend hemmt.

Neue antirheumatische Therapien
Mittwoch, 22. April, 8.15 Uhr, Halle 10 / 3 Leitung: M. Gaubitz (Münster), H. Schulze-Koops

Topics
Schlagworte
Wiesbaden / DGIM (195)
Krankheiten
Rheuma (1703)
Wirkstoffe
Abatacept (63)
Tocilizumab (87)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Resistente Keime bedrohen Fortschritte aus Jahrzehnten

Jeder vierte Todesfall durch Antibiotika-resistente Keime weltweit wird durch Tuberkulose (TB) bedingt. Um die Situation zu verbessern, reichen neue Arzneien aber nicht aus, betonen TB-Experten. mehr »

Regelmäßiges Frühstück ist offenbar gut fürs Herz

Wer regelmäßig frühstückt, beugt damit offenbar kardiovaskulären Erkrankungen vor, berichtet die American Heart Association (AHA). mehr »

Sperma-Check per Smartphone-App

Millionen von Paaren weltweit wollen ein Kind, doch es klappt nicht. Die Ursachen liegen in etwa der Hälfte der Fälle beim Mann. Ein einfacher Test könnte Männern künftig die Untersuchung ihres Spermas erleichtern. mehr »