Ärzte Zeitung, 26.05.2011

Leipziger Professor Mössner neuer DGIM-Präsident

Leipziger Professor Mössner neuer DGIM-Präsident

WIESBADEN (bee). Die Deutsche Gesellschaft für Innere Medizin (DGIM) hat mit Professor Joachim Mössner einen neuen Präsidenten.

Der Internist und Gastroenterologe vom Uniklinikum Leipzig wird damit auch Kongresspräsident des 118. Internistenkongresses im kommenden Jahr. Mössner löst Professor Hendrik Lehnert im Amt ab, der erster stellvertretender DGIM-Vorsitzender wird.

Der in Würzburg geborene Mössner ist seit 1993 Direktor der Klinik und Poliklinik für Gastroenterologie und Rheumatologie des Uniklinikums Leipzig. Zu seinen Forschungsschwerpunkten zählen chronische Pankreatitis, Pankreas- und Gallenwegskarzinom sowie interventionelle Endoskopie. Sein Rahmenthema für den Internistenkongress wird "Krankheit, Gene und Umwelt" sein.

Zweite Vorsitzende der DGIM wird Professor Elisabeth Märker-Hermann aus Wiesbaden, die 2013 als die erste Frau den Internistenkongress verantworten wird.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Was neue Onkologika den Patienten tatsächlich bringen

Ist das Glas halb voll oder halb leer? Neue Onkologika haben die Überlebenszeit von Krebspatienten in den vergangenen zwölf Jahren im Schnitt um 3,4 Monate verlängert. Dieser Vorteil geht oft zulasten der Sicherheit. mehr »

Kassen und KBVdrücken aufs Tempo

Bisher trat die Selbstverwaltung bei der Digitalisierung eher als Bremser auf. Bei den Formularen geben KBV und Kassen jetzt Gas: Im Juli kommt der digitale Laborauftrag. mehr »

"Weiterbildung auch mit Kind zügig möglich - im Verbund!"

Eine strukturierte Weiterbildung, die auch mit Elternzeit nur sechs Jahre dauert? Das ist möglich, sagt Dr. Sandra Tschürtz. Die angehende Allgemeinmedizinerin steht vor ihrer Facharztprüfung – und blickt für die "Ärzte Zeitung" auf ihre Zeit in einem Weiterbildungsverbund zurück. mehr »