Ärzte Zeitung, 26.05.2011

Leipziger Professor Mössner neuer DGIM-Präsident

Leipziger Professor Mössner neuer DGIM-Präsident

WIESBADEN (bee). Die Deutsche Gesellschaft für Innere Medizin (DGIM) hat mit Professor Joachim Mössner einen neuen Präsidenten.

Der Internist und Gastroenterologe vom Uniklinikum Leipzig wird damit auch Kongresspräsident des 118. Internistenkongresses im kommenden Jahr. Mössner löst Professor Hendrik Lehnert im Amt ab, der erster stellvertretender DGIM-Vorsitzender wird.

Der in Würzburg geborene Mössner ist seit 1993 Direktor der Klinik und Poliklinik für Gastroenterologie und Rheumatologie des Uniklinikums Leipzig. Zu seinen Forschungsschwerpunkten zählen chronische Pankreatitis, Pankreas- und Gallenwegskarzinom sowie interventionelle Endoskopie. Sein Rahmenthema für den Internistenkongress wird "Krankheit, Gene und Umwelt" sein.

Zweite Vorsitzende der DGIM wird Professor Elisabeth Märker-Hermann aus Wiesbaden, die 2013 als die erste Frau den Internistenkongress verantworten wird.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Personal-Notstand auf deutschen Intensivstationen

Auf deutschen Intensivstationen fehlen mehr als 3000 Spezialpflegekräfte. Die Krankenhäuser wollen reagieren. Das Personal denkt über einen Großstreik nach. mehr »

HIV-Impfung generiert Immunantwort

Eine Impfung gegen HIV ist in frühen klinischen Studien. Erste Ergebnisse sind positiv. mehr »

Warum die Putzhilfe glücklich macht

Putzen, Wäsche waschen, Kochen: Viele Menschen empfinden all das als nervige Pflichten. Wer Geld hat, kann andere für sich arbeiten lassen - und fühlt sich dann zufriedener. Das haben Forscher herausgefunden. mehr »