Ärzte Zeitung, 17.11.2014

Ebola

Klinikbett und zugleich mobile Isolierstation

DÜSSELDORF. Das "Galileo Ebola Bed" von Savion Industries aus Israel verspricht, die Behandlung von Patienten mit hochinfektiöser Krankheit (z. B. Ebola) zu verbessern. Clou der in Düsseldorf bei der Medica vorgestellten entwicklung: Der Erkrankte könne samt Isolierstation ohne größeren Aufwand transportiert werden.

Das Klinikbett sei mit aufgesetzter, transparenter Isolierkammer ausgestattet. Die batteriebetriebene Pumpe, so der Hersteller, pumpt Luft aus dem Inneren dieser Kammer zur Desinfektion durch einen austauschbaren Karbonfilter. Die Behandlung erfolge über sichere Zugriffskanäle. (mh)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Hohes Sterberisiko bei Ausbruch in der Adoleszenz

Wenn sich Typ-1-Diabetes in einem besonders vulnerablen Alter manifestiert, brauchen Betroffene viel Aufmerksamkeit. Sie haben ein hohes Risiko, an Komplikationen zu sterben. mehr »

100 Prozent Zustimmung

Die KBV-Vertreterversammlung präsentiert sich in neuer Einigkeit und richtet die Speere – wieder – nach außen. Klare Kante gegenüber dem Gesetzgeber und den Krankenhäusern. "Wir sind auf Kurs", meldete KBV-Chef Gassen. mehr »

Herz-Kreislauf-Risiko von Anfang an im Blick behalten!

Bei RA-Patienten sind Herz-Kreislauf-Erkrankungen die wichtigste Todesursache. Die aktuellen Therapiealgorithmen zielen nicht zuletzt darauf ab, die Steroidexposition zu begrenzen. mehr »