Ärzte Zeitung, 19.05.2015

MRGN

Ärztetag warnt vor Diskriminierung

FRANKFURT/MAIN. Der. Deutsche Ärztetag unterstützt die Bemühungen zur Eindämmung der Ausbreitung multiresistenter Keime.

Er weist in diesem Zusammenhang auf Modellversuche zum prästationären Screening vor elektiven Eingriffen hin, die das Ziel haben, die Betreuung betroffener Patienten im Krankenhaus zu verbessern.

Allerdings seien, wie in einer von den Delegierten verabschiedeten Entschließung gefordert wird, verstärkt Aspekte des Persönlichkeitsschutzes der mit multiresistenten gramnegativen Stäbchenbakterien (MRGN) besiedelten Patienten zu beachten.

Insbesondere müsse eine Diskriminierung dieser potenziell "teuren" Patienten durch eine Verzögerung der Behandlung vermieden werden. (fuh)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Selbstlernende Software erkennt Psychosegefahr

PCs denken anstatt nur zu berechnen: Big Data wird vielleicht schon bald die Psychiatrie umkrempeln. Selbstlernende Algorithmen erkennen das Psychoserisiko durch MRT-Aufnahmen, simple Apps warnen Patienten, wenn sie in eine Manie kippen. mehr »

Selbstlernende Software erkennt Psychosegefahr

PCs denken anstatt nur zu berechnen: Big Data wird vielleicht schon bald die Psychiatrie umkrempeln. Selbstlernende Algorithmen erkennen das Psychoserisiko durch MRT-Aufnahmen, simple Apps warnen Patienten, wenn sie in eine Manie kippen. mehr »

"Urteil ist verheerendes Signal"

Medi-Chef Baumgärtner ist enttäuscht vom Urteil des Bundessozialgerichts, das Vertragsärzten kein Streikrecht zubilligt. Den Kasseler Richtern attestiert er Mutlosigkeit – nun will er nach Karlsruhe ziehen. mehr »