Ärzte Zeitung, 19.05.2015

MRGN

Ärztetag warnt vor Diskriminierung

FRANKFURT/MAIN. Der. Deutsche Ärztetag unterstützt die Bemühungen zur Eindämmung der Ausbreitung multiresistenter Keime.

Er weist in diesem Zusammenhang auf Modellversuche zum prästationären Screening vor elektiven Eingriffen hin, die das Ziel haben, die Betreuung betroffener Patienten im Krankenhaus zu verbessern.

Allerdings seien, wie in einer von den Delegierten verabschiedeten Entschließung gefordert wird, verstärkt Aspekte des Persönlichkeitsschutzes der mit multiresistenten gramnegativen Stäbchenbakterien (MRGN) besiedelten Patienten zu beachten.

Insbesondere müsse eine Diskriminierung dieser potenziell "teuren" Patienten durch eine Verzögerung der Behandlung vermieden werden. (fuh)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Eine "mission impossible" für Diabetiker?

Kein Zweifel: Eine gute Blutzuckereinstellung plus Korrektur der übrigen Risikofaktoren lohnt sich. Um das zu erreichen, gilt es für Diabetiker zwei Hürden zu überwinden. mehr »

EU-Ärzte sollen bleiben dürfen

Theresa May hat ein Bleiberecht für EU-Bürger nach dem Brexit angekündigt. Betroffene Ärzte nehmen das jedoch mit gemischten Gefühlen auf. mehr »

Pfleger lernen als "Robo Cop", wie sich Altern anfühlt

In einem Modellprojekt sollen junge Menschen mit Förderbedarf für die Altenpflege gewonnen werden: Sie erleben im Simulationsanzug das Altern am eigenen Leib und üben die Pflege an lebensgroßen Puppen. mehr »