Ärzte Zeitung, 23.07.2008

Alte Menschen spenden Organe - und profitieren

STUTTGART (mm). Für Organspender gibt es keine Altersgrenzen mehr. Darauf hat die Techniker Krankenkasse in Baden-Württemberg hingewiesen.

Im vergangenen Jahr sind in Baden-Württemberg 551 Organe gespendet worden, 28 weniger als im Jahr 2006. Ohne die Organe von älteren Spendern würde die Bilanz schlechter ausfallen, so die TK. 34 der 161 Organspender im Südwesten seien im vergangenen Jahr 65 Jahre oder älter gewesen.

Fünf Jahre zuvor waren es nur acht von 104 Spendern. Gefördert wird diese Entwicklung durch das Seniorenprogramm "Old for old", das vor rund zehn Jahren von der länderübergreifenden Organisation "Eurotransplant" im holländischen Leiden auf den Weg gebracht wurde.

Dabei erhalten die Senioren bevorzugt Organe von Menschen ihrer eigenen Generation. Für ältere Menschen in Baden-Württemberg hat sich die durchschnittliche Wartezeit auf eine Niere als Folge des Programms von sechs bis sieben Jahren auf zwei bis drei Jahre verkürzt.

Topics
Schlagworte
Medizin (76345)
Organspende (865)
Organisationen
TK (2282)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Langes Arbeiten kann tödlich sein

Eine lange Wochenarbeitszeit erhöht das Risiko für Herzerkrankungen und Krebs. Forscher konnten die Stundenzahl sogar exakt angeben, ab der sich das Risiko stark erhöht. mehr »

Ausschuss reißt Frist des Gesetzgebers

Das neue Qualitätsmaß für Pflegeheime gerät in Verzug. Eine Studie bietet eine Alternative an. mehr »

Jeder dritte Demenz-Fall vermeidbar

Finge die Demenz-Prävention bereits in der Kindheit an, könne die Krankheit bei einem Drittel aller Erwachsenen verhindert werden – so eine Studie. mehr »