Ärzte Zeitung, 23.07.2008

Alte Menschen spenden Organe - und profitieren

STUTTGART (mm). Für Organspender gibt es keine Altersgrenzen mehr. Darauf hat die Techniker Krankenkasse in Baden-Württemberg hingewiesen.

Im vergangenen Jahr sind in Baden-Württemberg 551 Organe gespendet worden, 28 weniger als im Jahr 2006. Ohne die Organe von älteren Spendern würde die Bilanz schlechter ausfallen, so die TK. 34 der 161 Organspender im Südwesten seien im vergangenen Jahr 65 Jahre oder älter gewesen.

Fünf Jahre zuvor waren es nur acht von 104 Spendern. Gefördert wird diese Entwicklung durch das Seniorenprogramm "Old for old", das vor rund zehn Jahren von der länderübergreifenden Organisation "Eurotransplant" im holländischen Leiden auf den Weg gebracht wurde.

Dabei erhalten die Senioren bevorzugt Organe von Menschen ihrer eigenen Generation. Für ältere Menschen in Baden-Württemberg hat sich die durchschnittliche Wartezeit auf eine Niere als Folge des Programms von sechs bis sieben Jahren auf zwei bis drei Jahre verkürzt.

Topics
Schlagworte
Medizin (74042)
Organspende (845)
Organisationen
TK (2197)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

ALS ist mit Demenz eng verwandt

Stephen Hawking ist wohl der berühmteste Patient, der an Amyotropher Lateralsklerose leidet.Forscher haben nun herausgefunden, dass ALS und temporale Demenz eng verwandte Krankheitsbilder sind. Das könnte Einfluss auf das Diagnoseverfahren haben. mehr »

Innovationsfonds startet in die Versorgungsrealität

Der Innovationsfonds ist offiziell in die Umsetzungsphase gestartet. Die 300 Millionen Euro für das Jahr 2016 teilen sich 91 Versorgungs- und Forschungsprojekte. mehr »

Sind Computer bald die besseren Psychotherapeuten?

Immer mehr Online-Psychotherapien drängen auf den Markt. Die meisten sind weder besonders einfühlsam noch allzu intelligent. Dennoch sind die Erfolge erstaunlich. mehr »