Ärzte Zeitung, 23.07.2008

Alte Menschen spenden Organe - und profitieren

STUTTGART (mm). Für Organspender gibt es keine Altersgrenzen mehr. Darauf hat die Techniker Krankenkasse in Baden-Württemberg hingewiesen.

Im vergangenen Jahr sind in Baden-Württemberg 551 Organe gespendet worden, 28 weniger als im Jahr 2006. Ohne die Organe von älteren Spendern würde die Bilanz schlechter ausfallen, so die TK. 34 der 161 Organspender im Südwesten seien im vergangenen Jahr 65 Jahre oder älter gewesen.

Fünf Jahre zuvor waren es nur acht von 104 Spendern. Gefördert wird diese Entwicklung durch das Seniorenprogramm "Old for old", das vor rund zehn Jahren von der länderübergreifenden Organisation "Eurotransplant" im holländischen Leiden auf den Weg gebracht wurde.

Dabei erhalten die Senioren bevorzugt Organe von Menschen ihrer eigenen Generation. Für ältere Menschen in Baden-Württemberg hat sich die durchschnittliche Wartezeit auf eine Niere als Folge des Programms von sechs bis sieben Jahren auf zwei bis drei Jahre verkürzt.

Topics
Schlagworte
Medizin (74908)
Organspende (854)
Organisationen
TK (2229)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Resistente Keime bedrohen Fortschritte aus Jahrzehnten

Jeder vierte Todesfall durch Antibiotika-resistente Keime weltweit wird durch Tuberkulose (TB) bedingt. Um die Situation zu verbessern, reichen neue Arzneien aber nicht aus, betonen TB-Experten. mehr »

Regelmäßiges Frühstück ist offenbar gut fürs Herz

Wer regelmäßig frühstückt, beugt damit offenbar kardiovaskulären Erkrankungen vor, berichtet die American Heart Association (AHA). mehr »

Sperma-Check per Smartphone-App

Millionen von Paaren weltweit wollen ein Kind, doch es klappt nicht. Die Ursachen liegen in etwa der Hälfte der Fälle beim Mann. Ein einfacher Test könnte Männern künftig die Untersuchung ihres Spermas erleichtern. mehr »