Ärzte Zeitung, 16.06.2005

Antikörper gegen West-Nil-Virus entwickelt

LEIDEN (eb). Nach US-Forschern haben jetzt auch Wissenschaftler in den Niederlanden einen monoklonalen Antikörper entwickelt, mit dem sich das West-Nil-Virus unschädlich machen läßt.

Wie das Unternehmen Crucell in Leiden, das den Antikörper entwickelt hat, mitteilt, ist das Immunglobulin strukturell mit Antikörpern von Menschen identisch. Sowohl in Zellkulturen als auch bei Tieren sei es gelungen, mit dem Antikörper den Erreger des West-Nil-Fiebers zu neutralisieren. Der Antikörper soll zur Post-Expositionsprophylaxe verwendet werden.

Derzeit entwickelt das Unternehmen zudem einen Impfstoff zur Prävention einer Infektion bei älteren Risikopatienten. Der Impfstoff besteht aus inaktivierten kompletten West-Nil-Viren. Ende 2005 soll eine klinische Studie mit dem Impfstoff starten, der bisher erfolgreich bei Gänsen getestet wurde. Ungeimpfte Tiere sterben an der Virus-Infektion.

Allein in den USA sind im vergangenen Jahr fast 100 Menschen an den Folgen einer Infektion mit dem Virus gestorben, mehr als 2500 Menschen haben sich dort bereits infiziert.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Welche Stoffe in Energy-Drinks wirken auf Herz und Kreislauf?

Energy-Drinks haben eine durchschlagende Wirkung: Es kommt zu signifikanten Verlängerungen des QTc-Intervalls, und der systolische Blutdruck ist erhöht. Möglicherweise ist dafür nicht nur das Koffein verantwortlich. mehr »

Das war der Ärztetag 2017 in Bildern

Das war er nun, der 120 Ärztetag in Freiburg. Unsere Bildergalerie zeigt die schönsten, spannendsten Momente des viertägigen Kongresses. mehr »

Grünes Licht für GOÄ-Reformprozess

Der Deutsche Ärztetag hat den Verhandlungsführern für die GOÄ-Reform am Donnerstagabend grünes Licht für den weiteren Novellierungsprozess gegeben. mehr »