Ärzte Zeitung, 26.06.2006

Innere Werte für Jugendliche wichtiger als Figur

MÜNCHEN (dpa). Jungen und Mädchen finden beim anderen Geschlecht jeweils vor allem die "inneren Werte" anziehend.

Persönlichkeit, Selbstbewußtsein und Ausstrahlung stehen sowohl bei Jungen (92 Prozent) wie auch bei Mädchen (95) an erster Stelle. In einer repräsentativen Umfrage des Meinungsforschungsinstituts Forsa im Auftrag der Jugendzeitschrift "Yam!" gaben 88 Prozent der Jungen und 91 Prozent der Mädchen ferner an, wichtig sei für sie auch der Humor.

Erst an dritter Stelle kommt bei den Jungen (84 Prozent) die Figur eines Mädchens. 71 Prozent der Mädchen stehen auf Jungen mit einer guten Figur. Befragt wurden 500 Mädchen und Jungen zwischen 14 und 17 Jahren.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Körperlich aktive Kinder werden seltener depressiv

Bewegen sich Kinder viel, entwickeln sie in den kommenden Jahren seltener depressive Symptome. Viel körperliche Aktivität könnte daher präventiv wirken. mehr »

Generelle Landarztquote ist vom Tisch

Der Masterplan Medizinstudium 2020 ist in trockenen Tüchern. Länder können, müssen aber keine Zulassungsquote für Landärzte in spe festlegen. mehr »

Star Trek und die Ethik der Medizin

Ärztliche Fortbildung sind immer dröge Veranstaltungen? Eine Veranstaltung in Frankfurt ist der medizinethischen Wertewelt von Raumschiff Enterprise auf den Grund gegangen - und zeigt, was Ärzte aus der Serie lernen können. mehr »