Ärzte Zeitung, 06.09.2011

Stiftungspreis zu Fragen des Hörens ausgelobt

DORTMUND (eb). Für Arbeiten zu Fragen des Hörens, der Hörentwicklung, Diagnostik, Therapie und Förderung hat die GEERS-Stiftung den mit 15.000 Euro dotierten GEERS-Stiftungspreis 2012 ausgeschrieben.

Prämiert werden sollen herausragende Arbeiten, die sich mit der Ursachenforschung, Früherkennung und Therapie von Hörschäden sowie der Anpassung und Versorgung mit Hörgeräten - besonders bei Kindern - beschäftigen.

Noch bis zum 1. November können Ärzte, Forscher sowie Studierende und Doktoranden ihre Projekte einreichen.

Infos zum Ablauf und zur Bewerbung unter www.geers-stiftung.de

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Langes Arbeiten kann tödlich sein

Eine lange Wochenarbeitszeit erhöht das Risiko für Herzerkrankungen und Krebs. Forscher konnten die Stundenzahl sogar exakt angeben, ab der sich das Risiko stark erhöht. mehr »

Ausschuss reißt Frist des Gesetzgebers

Das neue Qualitätsmaß für Pflegeheime gerät in Verzug. Eine Studie bietet eine Alternative an. mehr »

Jeder dritte Demenz-Fall vermeidbar

Finge die Demenz-Prävention bereits in der Kindheit an, könne die Krankheit bei einem Drittel aller Erwachsenen verhindert werden – so eine Studie. mehr »