Ärzte Zeitung, 06.10.2011

Muskelkater durch Mikrorisse in den Fasern

NEU-ISENBURG (eb). Wenn nach intensiver sportlicher oder anderer körperlicher Aktivität - vor allem nach langen Bewegungspausen - der typische Muskelkater auftritt, ist nicht im Muskel verbliebene Milchsäure schuld, wie lange vermutet wurde.

Ursache sind nach neueren Untersuchungen vielmehr Mikrorisse in den Muskelfasern. Über diese gelangt Wasser in die betroffenen Muskeln hinein.

Die Folge: Ödeme und Schwellungen in den Muskelfasern. Dieser dann als Muskelkater bekannte schmerzhafte Zustand klingt meist innerhalb weniger Tage ab.

Bis dahin können Patienten Saunabesuche, warme Bäder oder durchblutungsfördernde Salben zur Linderung empfohlen werden.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Was neue Onkologika den Patienten tatsächlich bringen

Ist das Glas halb voll oder halb leer? Neue Onkologika haben die Überlebenszeit von Krebspatienten in den vergangenen zwölf Jahren im Schnitt um 3,4 Monate verlängert. Dieser Vorteil geht oft zulasten der Sicherheit. mehr »

Kassen und KBV drücken aufs Tempo

Bisher trat die Selbstverwaltung bei der Digitalisierung eher als Bremser auf. Bei den Formularen geben KBV und Kassen jetzt Gas: Im Juli kommt der digitale Laborauftrag. mehr »

"Auch mit Kind zügig möglich"

Eine Weiterbildung, die auch mit Elternzeit nur sechs Jahre dauert? Das ist möglich, sagt Dr. Sandra Tschürtz. Die angehende Allgemeinmedizinerin steht vor ihrer Facharztprüfung – und blickt auf ihre Zeit in einem Weiterbildungsverbund zurück. mehr »