Ärzte Zeitung, 19.03.2004

Merkmalvergleich erhöht Erfolge bei Korneaübertragung

DÜSSELDORF (dpa). Die Molekulargenetik sorgt für mehr Sicherheit bei Korneatransplantationen. Mit dem Vergleich der Gewebemerkmale von Spender und Empfänger (HLA-Matching), wie es bei anderen Organtransplantationen üblich sei, habe sich auch bei Hornhautübertragungen die Situation "dramatisch" verbessert, so Direktor der Universität Freiburg, Professor Thomas Reinhard.

In Deutschland bekommen jährlich bis zu 4000 Patienten eine Spenderhornhaut, sagte Reinhard zu Beginn der Augenärztlichen Akademie Deutschland in Düsseldorf. In der Vergangenheit verliefen ohne Abgleich der Merkmale 76 von 100 Hornhauttransplantationen ohne Komplikationen. Mit HLA-Matching sei die Quote der erfolgreichen Transplantationen auf 91 gestiegen, so Reinhard. Auch die Wartezeit auf eine genetisch verträgliche Spender- Hornhaut sei mit 100 bis 500 Tagen "für die meisten Patienten noch akzeptabel".

Obwohl auch in Deutschland genügend Menschen zur Hornhautspende nach ihrem Tod bereit seien, komme die Hälfte der benötigten Hornhäute aus den USA und den Niederlanden, so der Augenarzt. Ursache sei, daß die notwendige teuere Logistik vor den Transplantationen nicht in den Kostenrechnungen der Kassen vorgesehen sei.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Zahl der Behandlungsfehler stagniert

"Fehler passieren, auch in der Medizin. Aber die Wahrscheinlichkeit, dass Patienten durch einen Behandlungsfehler zu Schaden kommen, ist extrem gering." So lautete das Fazit von Dr. Andreas Crusius bei der Vorstellung der Behandlungsfehlerstatistik. mehr »

Naturvolk mit erstaunlich gesunden Gefäßen

In einer geradezu heroischen Studie haben US-Forscher Eingeborene der Amazonas-Region zur Calcium-Score-Messung in einen CT-Scanner geschoben. Noch nie wurde ein Volk mit so gesunden Arterien beschrieben. mehr »

Dann ist ein Hausbesuch abrechenbar

Die vollständige und vor allem korrekte Abrechnung der so genannten Leichenschau stellt Ärzte immer wieder vor Probleme. Beispielsweise stellt sich die Frage nach der eigenständigen Berechnung des Hausbesuchs. mehr »