Ärzte Zeitung, 29.08.2005

Hunger: Niger vor Katastrophe

BERLIN (dpa). Der afrikanische Sahara-Staat Niger befindet sich nach Einschätzung des Deutschen Roten Kreuzes (DRK) kurz vor einer Hungerkatastrophe.

Von den zwölf Millionen Einwohnern sei fast ein Drittel durch Hunger gefährdet. "32 000 Kinder sind akut unterernährt", warnte der Leiter der DRK-Afrikahilfe, Dietrich Fischer, gestern in einem dpa-Gespräch.

Am Samstag brachte die Hilfsorganisation mit ihrem bislang vierten Hilfsflug 60 Tonnen hochproteinhaltige Nahrung sowie Speiseöl, Linsen und Reis nach Niamey. In dieser Woche soll der fünfte Flug folgen.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Generelle Landarztquote ist vom Tisch

Der Masterplan Medizinstudium 2020 ist in trockenen Tüchern. Länder können, müssen aber keine Zulassungsquote für Landärzte in spe festlegen. mehr »

Was neue Onkologika den Patienten tatsächlich bringen

Ist das Glas halb voll oder halb leer? Neue Onkologika haben die Überlebenszeit von Krebspatienten in den vergangenen zwölf Jahren im Schnitt um 3,4 Monate verlängert. Dieser Vorteil geht oft zulasten der Sicherheit. mehr »

Kassen und KBVdrücken aufs Tempo

Bisher trat die Selbstverwaltung bei der Digitalisierung eher als Bremser auf. Bei den Formularen geben KBV und Kassen jetzt Gas: Im Juli kommt der digitale Laborauftrag. mehr »