Ärzte Zeitung, 29.08.2005

Hunger: Niger vor Katastrophe

BERLIN (dpa). Der afrikanische Sahara-Staat Niger befindet sich nach Einschätzung des Deutschen Roten Kreuzes (DRK) kurz vor einer Hungerkatastrophe.

Von den zwölf Millionen Einwohnern sei fast ein Drittel durch Hunger gefährdet. "32 000 Kinder sind akut unterernährt", warnte der Leiter der DRK-Afrikahilfe, Dietrich Fischer, gestern in einem dpa-Gespräch.

Am Samstag brachte die Hilfsorganisation mit ihrem bislang vierten Hilfsflug 60 Tonnen hochproteinhaltige Nahrung sowie Speiseöl, Linsen und Reis nach Niamey. In dieser Woche soll der fünfte Flug folgen.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Adiopositas-Op nötig, aber Kasse will nicht zahlen

Wenn der Antrag eines Adipositas-Patienten auf eine bariatrische Operation abgelehnt wird, bringt das Ärzte in eine schwierige Situation. Denn oft verschlechtert sich der Zustand des Betroffenen. mehr »

Immer mehr Nichtraucher erkranken an Lungenkrebs

In US-Kliniken tauchen immer häufiger Nichtraucher mit Lungenkrebs auf, vor allem Frauen sind betroffen. Das könnte am Passivrauchen liegen. mehr »

Wer nicht hören will, den soll die Kita künftig melden

Prävention mit Drohgebärden: Künftig will das Bundesgesundheitsministerium nicht nur mit Bußgeld drohen, sondern auch die Kitas einspannen, um die Verweigerer einer verpflichtenden Impfberatung herauszufischen. mehr »