Ärzte Zeitung, 30.05.2006
Ein verletzter Junge wird in einer Notklinik vor dem Hospital von Yogyakarta behandelt. Foto: dpa

In Indonesien werden jetzt Ärzte gebraucht

YOGYAKARTA (dpa). Angst liegt in der Luft im indonesischen Erdbebengebiet - das ist das Gefühl, das Sönke Weiss von der Aktion Deutschland Hilft hat, wenn er durch die Region fährt.

Mehr als 5000 Menschen starben bei dem Erdbeben, etwa 15 000 wurden verletzt, 100 000 obdachlos.

Weiss ist mit einer mobilen Klinik der Malteser unterwegs. Die medizinische Hilfe sei jetzt ganz wichtig.

"Es werden ganz dringend Chirurgen gebraucht und medizinische Kräfte, die hier mithelfen", so Weiss. Sowohl stationäre Kliniken für größere Operationen als auch mobile Hospitäler würden benötigt.

Lesen Sie dazu auch:
Zelte reichen nicht, Betroffene übernachten unter freiem Himmel

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Was schützt wirklich vor der prallen Sonne?

Auch beim Sonnenschutz setzen immer mehr Menschen auf Naturprodukte. Forscher haben die Schutzwirkung von Samen und Ölen untersucht - mit zwiegespaltenem Ergebnis. mehr »

"Abwarten und Teetrinken geht nicht mehr"

Unser London-Korrespondent Arndt Striegler beobachtet die Brexit-Verhandlungen hautnah - und ist verwundert über die May-Regierung, während die Ärzte immer mehr in Panik verfallen. mehr »

Pflege bleibt Problembereich

Der Abrechnungsbetrug im Gesundheitswesen ist 2016 drastisch zurückgegangen. Die erweiterten Kontrolloptionen der Leistungsträger müssen aber erst noch Wirkung zeigen. mehr »