Ärzte Zeitung, 25.01.2007

Transplantierte Nieren altern vorzeitig

HEIDELBERG (eb). Wenn Spendernieren Jahre nach der Transplantation langsam versagen, liege das selten an einer Abstoßungsreaktion. Vielmehr sei eine beschleunigte Alterung der fremden Nieren die Ursache, so das Uniklinikum Heidelberg.

Privatdozentin Anette Melk von der Kinder- und Jugendmedizin des Klinikums hat herausgefunden, dass Zellen von Nieren mit einer chronischen Transplantat-Nephropathie viele Gemeinsamkeiten mit Zellen älterer gesunder Nieren haben. Zudem steigt mit dem Spenderalter die Gefahr einer solchen Nephropathie.

Für ihre Arbeit hat Melk jetzt von der Deutschen Transplantationsgesellschaft den Rudolf-Pichlmayr-Preis 2006 bekommen. Der mit 10 000 Euro dotierte Preis ist nach einem Pionier der Transplantationsmedizin in Deutschland benannt.

Topics
Schlagworte
Chirurgie (3263)
Krankheiten
Transplantation (2123)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

So schädlich fürs Herz wie Cholesterin

Depressionen steigern bei Männern das Risiko fürs Herz ähnlich stark wie hohe Cholesterinwerte oder Fettleibigkeit. Das ergab eine aktuelle Analyse der KORA-Studie. mehr »

Den Berg im eigenen Tempo erklimmen

Medizinstudentin Solveig Mosthaf fühlt sich im Studium manchmal, als würde sie einen steilen Berg hinauf kraxeln. Sie wünscht sich mehr Planungsfreiheit – und die Möglichkeit, eigene Wege zu gehen. mehr »

Positive HPV-Serologie bringt bessere Prognose

Bei Patienten mit Kopf-Hals-Tumor ist eine positive HPV-16-Serologie mit einem verbesserten Überleben assoziiert. Das bestätigt jetzt eine US-Studie. Demnach liegt die Wahrscheinlichkeit für ein Fünf-Jahres-Überleben sogar 67 Prozent höher. mehr »