Ärzte Zeitung, 13.04.2007

Immunsuppression bald verzichtbar bei Transplantationen?

BRAUNSCHWEIG (eb). Organtransplantationen ohne Immunsuppressiva - bei Mäusen klappt das bereits. Forschern gelang es, die Abstoßungsreaktion des Körpers ohne Medikamente zu unterdrücken.

Das hat das Helmholtz-Zentrum für Infektionsforschung mitgeteilt. Dazu brachten die Forscher T-Helferzellen im Reagenzglas künstlich eng mit B-Zellen zusammen. Aus den Helferzellen entwickelten sich so keine T-Effektorzellen, sondern regulatorische T-Zellen. Diese haben genau die entgegengesetzte Wirkung wie Effektorzellen: Sie bremsen die Abwehrreaktion, statt das Immunsystem zu aktivieren

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Neuroprothese lässt Gelähmten wieder zugreifen

Eine Neuroprothese ermöglicht einem Tetraplegiker, mit einer Gabel zu essen. Sein Hirn wird dabei per Kabel mit Muskeln in Arm, Hand und Schulter verbunden. mehr »

Mord und Totschlag in deutschen Kliniken?

Eine umstrittene Studie zu lebensbeendenden Maßnahmen in Kliniken und Pflegeheimen erhitzt die Gemüter. mehr »

Bruch mit dem deutschen Verordnungssystem?

Eine Gesetzesänderung ermöglicht Ärzten seit kurzem, Cannabis zulasten der Kassen zu verschreiben. Der Patient bezieht Cannabis aus der Apotheke. Das neue Rechtskonstrukt sehen viele aber als "Systembruch". mehr »