Ärzte Zeitung, 01.06.2007

Fortschritte bei Verletzungen des Gesichts

ROSTOCK (dpa). Bei schweren Gesichtsverletzungen haben sich die chirurgischen Möglichkeiten zur Wiederherstellung deutlich verbessert. Das hat Professor Elmar Esser aus Osnabrück berichtet.

Die erste Gesichtstransplantation im Jahr 2005 sei ein Erfolg gewesen, sagte er anlässlich der Tagung der Deutschen Gesellschaft der Mund-, Kiefer- und Gesichtschirurgen in Rostock. Zudem sei die Transplantation körpereigenen Gewebes eine Option, so Esser. Durch mikrochirurgische Verfahren lassen sich Transplantate heute besser an die Gefäße anschließen.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Adiopositas-Op nötig, aber Kasse will nicht zahlen

Wenn der Antrag eines Adipositas-Patienten auf eine bariatrische Operation abgelehnt wird, bringt das Ärzte in eine schwierige Situation. Denn oft verschlechtert sich der Zustand des Betroffenen. mehr »

9 wichtige Forderungen, Analysen, Informationen

Fleißige Delegierte: In Freiburg wurde wieder eine große Palette an Themen abgearbeitet. mehr »

Immer mehr Nichtraucher erkranken an Lungenkrebs

In US-Kliniken tauchen immer häufiger Nichtraucher mit Lungenkrebs auf, vor allem Frauen sind betroffen. Das könnte am Passivrauchen liegen. mehr »