Ärzte Zeitung, 18.09.2007

Netz für bessere Versorgung Nierenkranker

HAMBURG (di). Das bundesweit erste Nierentransplantationsnetz wurde in Hamburg gegründet. Das auf Initiative des Universitätskrankenhauses Hamburg-Eppendorf (UKE) ins Leben gerufene Netz Nierentransplantation Nord will die Versorgung in der Region Hamburg verbessern, in dem es die Zusammenarbeit aller Beteiligten verbessert.

Dazu will das UKE Patienten und ihre Angehörigen, nephrologische Praxen und Kliniken, Dialysezentren, Selbsthilfegruppen, Krankenkassen und Industrie als Partner ins Boot holen.

Von der breiten Beteiligung erhoffen sich die Initiatoren bessere Behandlungsabläufe, einheitliche Therapiestandards, moderne Versorgungskonzepte sowie einen Austausch mit der Öffentlichkeit. Vorsitzender des Netzes ist Professor Friedrich Thaiss aus dem UKE.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

So viel jünger und attraktiver macht Facelifting

Wer sein Gesicht straffen lässt, will in der Regel jünger und dynamischer aussehen. Das scheint tatsächlich zu klappen. mehr »

Niedrig dosiert starten und langsam erhöhen!

Die neue Gesetzeslage zur Verordnung von Cannabis auf Kassenkosten ist beim Schmerz- und Palliativtag begrüßt worden. Ärzte mit Erfahrung mit Cannabinoiden loben vor allem den Erhalt der Therapiefreiheit. mehr »

Obamacare bleibt!

Blamage für US-Präsident Donald Trump: In letzter Minute zogen die Republikaner die Abstimmung über die geplante Gesundheitsreform zurück. Gerade auch, weil die Zustimmung aus den eigenen Reihen fehlte. mehr »