Ärzte Zeitung, 18.09.2007

Netz für bessere Versorgung Nierenkranker

HAMBURG (di). Das bundesweit erste Nierentransplantationsnetz wurde in Hamburg gegründet. Das auf Initiative des Universitätskrankenhauses Hamburg-Eppendorf (UKE) ins Leben gerufene Netz Nierentransplantation Nord will die Versorgung in der Region Hamburg verbessern, in dem es die Zusammenarbeit aller Beteiligten verbessert.

Dazu will das UKE Patienten und ihre Angehörigen, nephrologische Praxen und Kliniken, Dialysezentren, Selbsthilfegruppen, Krankenkassen und Industrie als Partner ins Boot holen.

Von der breiten Beteiligung erhoffen sich die Initiatoren bessere Behandlungsabläufe, einheitliche Therapiestandards, moderne Versorgungskonzepte sowie einen Austausch mit der Öffentlichkeit. Vorsitzender des Netzes ist Professor Friedrich Thaiss aus dem UKE.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Künstliche Herzklappe raubt oft den Schlaf

Fast ein Viertel aller Patienten mit einer mechanischen Herzklappe klagt über Schlafstörungen. Die Ursache hat eine einfache Erklärung. mehr »

Das sind die Wünsche an die neue Weiterbildung

Am Freitag steht die Musterweiterbildungsordnung auf der Agenda des Deutschen Ärztetags. Wir haben dazu drei junge Ärzte und den BÄK-Beauftragen Bartmann befragt. mehr »

"Sportlich, unrealistisch, überkommen"

Am Donnerstagnachmittag debattiert der Deutsche Ärztetag über die GOÄ-Novellierung. Unsere Video-Reporter haben sich vorab dazu umgehört. mehr »