Ärzte Zeitung, 21.06.2006

Debatte um Wunsch-Sectio

NEU-ISENBURG (ikr). Die Zahl der Kaiserschnitte ist in Deutschland in den letzten zehn Jahren stark gestiegen. Jede vierte Frau bringt nach Angaben des Statistischen Bundesamtes mittlerweile ihr Kind per Sectio zur Welt. Intensiv diskutiert wird, wie hoch dabei der Anteil der sogenannten Wunsch-Sectiones ist.

Nach Ergebnissen einer Studie der Gmünder Ersatzkasse (GEK) beträgt die Rate der Wunsch-Sectiones nur etwa zwei Prozent aller Kaiserschnitte (wir berichteten). 2005 wurden 2800 GEK-Mitglieder über ihre Sectio im Jahre 2004 befragt.

1339 Frauen antworteten und wurden bei der Auswertung berücksichtigt. Bei 28 bestand keine medizinische Indikation für eine Sectio. Nach Einschätzung des Berliner Geburtsmediziners Professor Joachim W. Dudenhausen ist die Wunsch-Sectio viel häufiger als die GEK-Studie vermuten läßt.

Lesen Sie dazu auch den Gastkommentar:
Wunsch-Sectio: ein relevanter Trend!

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Neuroprothese lässt Gelähmten wieder zugreifen

Eine Neuroprothese ermöglicht einem Tetraplegiker, mit einer Gabel zu essen. Sein Hirn wird dabei per Kabel mit Muskeln in Arm, Hand und Schulter verbunden. mehr »

Mord und Totschlag in deutschen Kliniken?

Eine umstrittene Studie zu lebensbeendenden Maßnahmen in Kliniken und Pflegeheimen erhitzt die Gemüter. mehr »

Psychotherapie-Richtlinie steht vor holprigem Start

Der Start der neuen Psychotherapie-Richtlinie am 1. April löst bei den Beteiligten keine Begeisterung aus. Die Kritik überwiegt. Lesen Sie die aktuellen EBM-Ziffern. mehr »