Ärzte Zeitung, 10.09.2008

Pneumo Update im November in Wiesbaden

WIESBADEN (sir). Bereits seit 2004 treffen sich alljährlich interessierte Pneumologen aus Klinik und Praxis zum Pneumo Update. In diesem Jahr findet die Fortbildungsveranstaltung am 14. und 15. November im Kurhaus Wiesbaden statt.

Renommierte Experten werden in 16 Vorträgen die neuesten Studiendaten aus der Pneumologie und angrenzenden Fachgebieten präsentieren und kommentieren. Auch in den Vortragspausen stehen sie für Fragen zur Verfügung. Alle Teilnehmer erhalten umfassende Tagungsunterlagen sowie später eine CD-ROM.

"Diese Kombination aus interaktiver Präsentation, Bereitstellung von Arbeitsmappen sowie Aufarbeitung des Materials in elektronischer Form garantiert Fort- und Weiterbildung auf höchstem Standard", so der wissenschaftliche Leiter, Professor Helgo Magnussen aus Großhansdorf. "Wissenschaftlich orientierte Kliniker werden das Update ebenso begrüßen wie praktisch tätige Mediziner, da in den Updates die wissenschaftlich und praktisch bedeutsamen Elemente zusammengeführt werden."

Auf dem Programm stehen funktionelle, endoskopische und radiologische Untersuchungsmethoden. Weiter werden Daten zu pulmonalen Infektionen, schlafbezogenen Atmungserkrankungen, Asthma, COPD, der pulmonalen Hypertonie sowie der pädiatrischen Pneumologie, Thoraxchirurgie und Thoraxonkologie besprochen. Und es wird um seltene Lungenerkrankungen, Lungentransplantationen und pneumologische Intensivtherapie gehen.

Die Veranstaltung wird von der LÄK Hessen mit 16 Fortbildungspunkten zertifiziert.

www.pneumo-update.com

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Langes Arbeiten kann tödlich sein

Eine lange Wochenarbeitszeit erhöht das Risiko für Herzerkrankungen und Krebs. Forscher konnten die Stundenzahl sogar exakt angeben, ab der sich das Risiko stark erhöht. mehr »

Ausschuss reißt Frist des Gesetzgebers

Das neue Qualitätsmaß für Pflegeheime gerät in Verzug. Eine Studie bietet eine Alternative an. mehr »

Jeder dritte Demenz-Fall vermeidbar

Finge die Demenz-Prävention bereits in der Kindheit an, könne die Krankheit bei einem Drittel aller Erwachsenen verhindert werden – so eine Studie. mehr »