Ärzte Zeitung, 16.09.2016

Deutscher Internistentag

Ärzte fordern Korrekturen an Gesetzgebung

BERLIN. Mit der Forderung nach Korrekturen an der Gesetzgebung eröffnet am Freitag der 9. Deutsche Internistentag in Berlin.

Im Visier haben die Internisten die Aufkaufregelung für Praxen in als überversorgt geltenden Planungsbezirken und das Antikorruptionsgesetz. KVen sollen derzeit Praxen aufkaufen, wenn der Inhaber in Ruhestand geht und der Bezirk einen Versorgungsgrad von 140 Prozent aufweist.

Hier drohten Versorgungslücken, warnte der Präsident des Berufsverbandes Deutscher Internisten (BDI) Dr. Hans-Friedrich Spies am Donnerstag. Die Regel müsse ausgesetzt werden.

Eine Positivliste für Kooperationen im Gesundheitswesen könne die Folgen des Antikorruptionsgesetzes mildern, sagte Spies. Auch dies sei ein Fall für die Politik, so Spies. (af)

Topics
Schlagworte
Innere Medizin (34422)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Resistente Keime bedrohen Fortschritte aus Jahrzehnten

Jeder vierte Todesfall durch Antibiotika-resistente Keime weltweit wird durch Tuberkulose (TB) bedingt. Um die Situation zu verbessern, reichen neue Arzneien aber nicht aus, betonen TB-Experten. mehr »

Regelmäßiges Frühstück ist offenbar gut fürs Herz

Wer regelmäßig frühstückt, beugt damit offenbar kardiovaskulären Erkrankungen vor, berichtet die American Heart Association (AHA). mehr »

Sperma-Check per Smartphone-App

Millionen von Paaren weltweit wollen ein Kind, doch es klappt nicht. Die Ursachen liegen in etwa der Hälfte der Fälle beim Mann. Ein einfacher Test könnte Männern künftig die Untersuchung ihres Spermas erleichtern. mehr »