Ärzte Zeitung, 06.04.2004

Was schmeckt, wird früh geklärt

NEU-ISENBURG (eb). Bereits in den ersten Lebensmonaten werden die Geschmacksvorlieben geprägt, so eine US-Studie mit 53 Säuglingen ("Pediatrics", 133, 2004, 840).

Die einen erhielten ab der zweiten Woche Säuglingsmilch, die anderen säuerlich schmeckendes Proteinhydrolysat. Nach sieben Monaten hatten sie die Wahl zwischen süß oder sauer: Wenn sie Hydrolysat nicht gewohnt waren, wehrten sie es ab, die anderen griffen jedoch gerne zu.

Topics
Schlagworte
Pädiatrie (8371)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Körperlich aktive Kinder werden seltener depressiv

Bewegen sich Kinder viel, entwickeln sie in den kommenden Jahren seltener depressive Symptome. Viel körperliche Aktivität könnte daher präventiv wirken. mehr »

Generelle Landarztquote ist vom Tisch

Der Masterplan Medizinstudium 2020 ist in trockenen Tüchern. Länder können, müssen aber keine Zulassungsquote für Landärzte in spe festlegen. mehr »

Star Trek und die Ethik der Medizin

Ärztliche Fortbildung sind immer dröge Veranstaltungen? Eine Veranstaltung in Frankfurt ist der medizinethischen Wertewelt von Raumschiff Enterprise auf den Grund gegangen - und zeigt, was Ärzte aus der Serie lernen können. mehr »