Ärzte Zeitung, 14.01.2005

WHO will in diesem Jahr die Polio ausrotten

GENF (ug). Am Ziel, in diesem Jahr die Polio in der Welt ausgerottet zu haben, will die Weltgesundheitsorganisation festhalten. Die Gesundheitsminister der afrikanischen Staaten hätten ihre Unterstützung zugesagt, so gestern die WHO in Genf. Nötig seien jetzt massive Impfaktionen in 25 Ländern.

Polio ist im letzten Jahr in West-Nigeria wieder ausgebrochen, als dort die Impfaktionen gestoppt worden sind (wir berichteten). Von Nigeria hat sich das Virus weiter ausgebreitet in vorher poliofreie Länder, etwa in die Demokratische Republik Kongo und sogar in die Golfstaaten. So hat Saudi-Arabien Ende des vergangenen Jahres einen Polio-Patienten gemeldet. Am meisten betroffen ist der Sudan. Hier ist die Zahl der Infizierten in den letzten neun Monaten von null auf 112 gestiegen.

Topics
Schlagworte
Pädiatrie (8510)
Organisationen
WHO (3003)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Mehr Pneumonien unter Benzodiazepinen

Benzodiazepine sind bei Patienten, die an Morbus Alzheimer leiden, mit einer Häufung von Lungenentzündungen assoziiert. Für Z-Substanzen gilt das womöglich nicht. mehr »

Psychotherapie bei Borderline nur mäßig erfolgreich

Spezifische Psychotherapien sind bei Borderline-Patienten unterm Strich zwar wirksamer als unspezifische Behandlungen: Allerdings fällt die Bilanz in kontrollierten Studien eher mager aus. mehr »

KBV legt acht Punkte für eine Reformagenda vor

Rechtzeitig vor dem Bundestagswahlkampf und dem Start in eine neue Legislaturperiode hat die KBV ein Programm für eine moderne Gesundheitsversorgung vorgelegt. Was steht drin? mehr »