Ärzte Zeitung, 14.01.2005

WHO will in diesem Jahr die Polio ausrotten

GENF (ug). Am Ziel, in diesem Jahr die Polio in der Welt ausgerottet zu haben, will die Weltgesundheitsorganisation festhalten. Die Gesundheitsminister der afrikanischen Staaten hätten ihre Unterstützung zugesagt, so gestern die WHO in Genf. Nötig seien jetzt massive Impfaktionen in 25 Ländern.

Polio ist im letzten Jahr in West-Nigeria wieder ausgebrochen, als dort die Impfaktionen gestoppt worden sind (wir berichteten). Von Nigeria hat sich das Virus weiter ausgebreitet in vorher poliofreie Länder, etwa in die Demokratische Republik Kongo und sogar in die Golfstaaten. So hat Saudi-Arabien Ende des vergangenen Jahres einen Polio-Patienten gemeldet. Am meisten betroffen ist der Sudan. Hier ist die Zahl der Infizierten in den letzten neun Monaten von null auf 112 gestiegen.

Topics
Schlagworte
Pädiatrie (8372)
Organisationen
WHO (2895)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

ALS ist mit Demenz eng verwandt

Stephen Hawking ist wohl der berühmteste Patient, der an Amyotropher Lateralsklerose leidet.Forscher haben nun herausgefunden, dass ALS und temporale Demenz eng verwandte Krankheitsbilder sind. Das könnte Einfluss auf das Diagnoseverfahren haben. mehr »

Innovationsfonds startet in die Versorgungsrealität

Der Innovationsfonds ist offiziell in die Umsetzungsphase gestartet. Die 300 Millionen Euro für das Jahr 2016 teilen sich 91 Versorgungs- und Forschungsprojekte. mehr »

Sind Computer bald die besseren Psychotherapeuten?

Immer mehr Online-Psychotherapien drängen auf den Markt. Die meisten sind weder besonders einfühlsam noch allzu intelligent. Dennoch sind die Erfolge erstaunlich. mehr »