Ärzte Zeitung, 05.04.2005

Drei Dinge beugen dem plötzlichen Säuglingstod vor

BERLIN (wst). Drei Punkte sind nach Aussagen des Schlafmediziners Dr. Bernhard Hoch aus Augsburg gesichert, das Risiko für einen plötzlichen Säuglingstod zu senken: Konsequente Rückenlagerung, tabakrauchfreie Raumluft und statt Bettdecke ein Schlafsack, den sich das Kind nicht versehentlich über den Kopf ziehen kann.

Obwohl diese drei einfachen nützlichen Forderungen schon vielfach publiziert sind, werden sie immer noch allzuoft ignoriert und können deshalb nicht oft genug wiederholt werden, wie Hoch auf dem Pneumologenkongreß in Berlin betont hat.

Topics
Schlagworte
Pädiatrie (8371)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Körperlich aktive Kinder werden seltener depressiv

Bewegen sich Kinder viel, entwickeln sie in den kommenden Jahren seltener depressive Symptome. Viel körperliche Aktivität könnte daher präventiv wirken. mehr »

Generelle Landarztquote ist vom Tisch

Der Masterplan Medizinstudium 2020 ist in trockenen Tüchern. Länder können, müssen aber keine Zulassungsquote für Landärzte in spe festlegen. mehr »

Star Trek und die Ethik der Medizin

Ärztliche Fortbildung sind immer dröge Veranstaltungen? Eine Veranstaltung in Frankfurt ist der medizinethischen Wertewelt von Raumschiff Enterprise auf den Grund gegangen - und zeigt, was Ärzte aus der Serie lernen können. mehr »