Ärzte Zeitung, 02.09.2005

Musik und Tanz fördern Motorik

MAGDEBURG (ddp.vwd). Gehörlose Kinder können durch Musik in ihrer motorischen Entwicklung positiv beeinflußt werden. Das stellten Wissenschaftler und Studenten der Uni Magdeburg bei einem Test am Landesbildungszentrum für Gehörlose in Halberstadt fest.

Studenten des Instituts für Sportwissenschaft gestalteten mit zwei Fachlehrerinnen des Bildungszentrums den Sportunterricht mit tänzerisch-gymnastischen Übungen, wie die Universität mitteilte. Eine Gruppe von Kindern konnte dabei über ein Hochtontrainer-System Rhythmus und Takt der Musik als Vibration wahrnehmen.

Bei dem System, das von der Firma Audiva entwickelt wurde, bekommen die Kinder eine Art Kappe auf. Über diesen "Knochenhörer" wird der Schall auf den Körper übertragen. Nach drei Monaten zeigte sich, daß sich die Bewegungskoordination dieser Kinder deutlich verbessert hat.

Topics
Schlagworte
Pädiatrie (8372)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Sind Computer bald die besseren Psychotherapeuten?

Immer mehr Online-Psychotherapien drängen auf den Markt. Die meisten sind weder besonders einfühlsam noch allzu intelligent. Dennoch sind die Erfolge erstaunlich. mehr »

Kollege Computer, übernehmen Sie!

Eine computer-basierte Verhaltenstherapie kann Insomnie-Patienten den Schlaf zurückgeben. Der Erfolg ist ähnlich gut wie durch menschliche Therapeuten, bescheinigt ein kalifornischer Professor. mehr »

Kein frisches Geld in Sicht

Die umfassende Studien-reform soll zunächst ohne zusätzliches Geld auskommen. Darauf haben sich Bund und Länder geeinigt, wie aus dem vertraulichen Papier hervorgeht. mehr »