Ärzte Zeitung, 02.09.2005

Musik und Tanz fördern Motorik

MAGDEBURG (ddp.vwd). Gehörlose Kinder können durch Musik in ihrer motorischen Entwicklung positiv beeinflußt werden. Das stellten Wissenschaftler und Studenten der Uni Magdeburg bei einem Test am Landesbildungszentrum für Gehörlose in Halberstadt fest.

Studenten des Instituts für Sportwissenschaft gestalteten mit zwei Fachlehrerinnen des Bildungszentrums den Sportunterricht mit tänzerisch-gymnastischen Übungen, wie die Universität mitteilte. Eine Gruppe von Kindern konnte dabei über ein Hochtontrainer-System Rhythmus und Takt der Musik als Vibration wahrnehmen.

Bei dem System, das von der Firma Audiva entwickelt wurde, bekommen die Kinder eine Art Kappe auf. Über diesen "Knochenhörer" wird der Schall auf den Körper übertragen. Nach drei Monaten zeigte sich, daß sich die Bewegungskoordination dieser Kinder deutlich verbessert hat.

Topics
Schlagworte
Pädiatrie (8454)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

So viel jünger und attraktiver macht Facelifting

Wer sein Gesicht straffen lässt, will in der Regel jünger und dynamischer aussehen. Das scheint tatsächlich zu klappen. mehr »

Niedrig dosiert starten und langsam erhöhen!

Die neue Gesetzeslage zur Verordnung von Cannabis auf Kassenkosten ist beim Schmerz- und Palliativtag begrüßt worden. Ärzte mit Erfahrung mit Cannabinoiden loben vor allem den Erhalt der Therapiefreiheit. mehr »

Obamacare bleibt!

Blamage für US-Präsident Donald Trump: In letzter Minute zogen die Republikaner die Abstimmung über die geplante Gesundheitsreform zurück. Gerade auch, weil die Zustimmung aus den eigenen Reihen fehlte. mehr »