Ärzte Zeitung, 11.11.2005

Geduld der Eltern für Kinder wichtiger als Kuscheln

Kindern ist bei ihren Eltern Geduld wichtiger als Kuscheln. Das ist das Ergebnis einer Umfrage des Forschungsinstituts Icon-Kids & Youth im Auftrag des Magazins "Eltern for Family".

Den Ergebnissen der Befragung zufolge erwarten etwa 95 Prozent der Kinder, daß Eltern geduldig sind und nicht gleich meckern. Befragt wurden 700 Kinder zwischen sechs und zwölf Jahren sowie deren Mütter.

Am nächsten beieinander liegen die Kinder mit den Müttern bei der Erwartung, daß Eltern immer für ihren Nachwuchs da sein sollen (Kinder: 93,2 Prozent, Mütter: 93,5 Prozent).

Am weitesten auseinander liegen die Generationen beim Thema Verbote: 71,5 Prozent der Kinder sagen, daß es ihnen wichtig ist, daß Eltern ihren Kindern alles erlauben und nichts verbieten. Diese Auffassung teilen weniger als die Hälfte der Mütter.

Auch das Thema Kuscheln wird unterschiedlich gewichtet: Für knapp 83 Prozent der Mütter ist es wichtig, daß Eltern mit ihren Kindern kuscheln, aber nur für etwa 69 Prozent der Kinder ist dies von Bedeutung.

Kinder und Mütter sind auch bei materiellen Themen unterschiedlicher Auffassung, insgesamt gesehen sind diese aber für beide nicht so entscheidend: So sagen etwa zwei Drittel der Kinder, es sei ihnen wichtig, daß Eltern ihnen viele Dinge kaufen. Dieser Auffassung waren nur insgesamt 43,8 Prozent der befragten Mütter. (dpa)

Topics
Schlagworte
Pädiatrie (8361)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Mehr Metastasen

Immer mehr Männer mit Prostatakrebs in den USA haben schon bei der Diagnose Metastasen. Ihr Anteil hat sich fast verdoppelt. Auch die Inzidenz solcher Tumoren nimmt zu. mehr »

Deutsches Defizit

Diabetes-Prävention, Strategien gegen Polypharmazie, digitale Versorgungsangebote: Neue Initiativen gibt es zuhauf. Doch Patienten müssen davon wissen. Genauo daran hapert es aber. mehr »

"Einfache Ersttherapie ist für fast alle Patienten möglich"

Die antiretrovirale Therapie ist bei neu diagnostizierter HIV-Infektion stets angezeigt, und zwar unabhängig vom Stadium der Infektion oder der Helferzellzahl. mehr »