Ärzte Zeitung, 08.06.2006

Informationstag zur Therapie bei Hörschäden

NEU-ISENBURG (eb). Am Samstag, den 10. Juni, findet der bundesweite Aktionstag zu Cochlea-Implantaten statt, und zwar mit dem Motto "Taub und trotzdem hören". Veranstalter ist die Deutsche Cochlea Implant Gesellschaft (DCIG).

Was tun, wenn ein Kind taub geboren wird, oder ein Erwachsener sein Gehör verliert? Ein Ausweg kann eine Innenohrprothese sein. In Deutschland haben sich seit 1988 über 9000 Erwachsene mit Hörverlust und Eltern von taub geborenen Kindern für ein Cochlea Implantat (CI) entschieden, berichtet die DCIG. Damit können taube Kindern hören, Sprachen erlernen, und in ihrer Umwelt besser zurecht zu kommen.

Ziel des bundesweiten Aktionstags sei es, über die Therapie mit einem Cochlea-Implantats bei Hörverlust zu informieren, so die DCIG. Dies wird etwa durch Veranstaltungen wie in Frankfurt am Main erreicht: Dort steht vom 7. bis 12. Juli in der Einkaufstraße Zeil ein Hör-Bus des Uni-Klinikums.

Alle Termine zum Aktionstag stehen im Internet unter der Adresse
www.taub-und-trotzdem-hoeren.de

Topics
Schlagworte
Pädiatrie (8565)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Epidemiologische Kaffeesatzleserei?

Verursacht oder verhindert der Konsum von Kaffee Krankheiten? Die Klärung solcher Fragen zur Ernährung ist methodisch ein richtiges Problem. mehr »

Trotz Budgetierung gute Chancen auf Mehrumsatz

Seit vier Jahren steht das hausärztliche Gespräch als eigene Leistung im EBM (03230) . Immer wieder ist daran herumgeschraubt worden. mehr »

Erstmals bekommt ein Kind zwei Hände verpflanzt

Ein achtjähriger Junge mit einer tragischen Krankheitsgeschichte bekommt zwei neue Hände. Die Op ist ein voller Erfolg: Anderthalb Jahre später kann er schreiben, essen und sich selbstständig anziehen. mehr »