Ärzte Zeitung, 25.10.2006

Wie Eltern ihre Kinder vor Krankheiten bewahren

In Rheinland-Pfalz startet die "Elternschule" / Mütter und Väter drücken zum Wohl ihrer Kinder die Schulbank

Welche Ernährung ist gesund für mein Kind? Wie bekomme ich meinen Sohn dazu, sich häufiger zu bewegen? Meine Tochter hat Ausschlag - was muß ich tun? Eltern müssen im Alltag etliche Fragen beantworten, viele Mütter und Väter fühlen sich damit schlichtweg überfordert.

Die Kleinen bieten den Großen eine gesunde Zwischenmahlzeit an: Auftaktveranstaltung der "Elternschule" in Trier. Foto: Landeszentrale für Gesundheitsförderung

Hier setzt die sogenannte "Elternschule" an, die kürzlich in Rheinland-Pfalz gestartet worden ist. In Kindergärten und Kindertagesstätten drücken Eltern noch einmal die Schulbank, um ihr Grundwissen rund um die Gesundheit ihrer Kinder zu vervollständigen.

Die Elternschule steht unter der Schirmherrschaft der rheinland-pfälzischen Gesundheitsministerin Malu Dreyer. Projektpartner sind die Landeszentrale für Gesundheitsförderung (LZG), die AOK Rheinland-Pfalz und der Arzneimittel-Hersteller Novartis Deutschland.

Angeboten werden praxisorientierte Informationsveranstaltungen an Nachmittagen und Abenden, Elternkurse, Diskussionsrunden und Vortragsreihen zu Fragen der Erziehung und Gesundheit.

Themen sind etwa das gesunde Ernährungs- und Bewegungsverhalten, die seelisch-emotionale Entwicklung von Kindern, Allergie- und Hautkrankheiten, die Sprachentwicklung sowie Verhaltensauffälligkeiten von Kindern. Alle Veranstaltungen können von Eltern kostenlos besucht werden. (Smi)

Weitere Informationen finden Sie im Internet unter www.lzg-rlp.de

Topics
Schlagworte
Pädiatrie (8453)
Organisationen
AOK (6954)
Novartis (1493)
Personen
Malu Dreyer (149)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Resistente Keime bedrohen Fortschritte aus Jahrzehnten

Jeder vierte Todesfall durch Antibiotika-resistente Keime weltweit wird durch Tuberkulose (TB) bedingt. Um die Situation zu verbessern, reichen neue Arzneien aber nicht aus, betonen TB-Experten. mehr »

Regelmäßiges Frühstück ist offenbar gut fürs Herz

Wer regelmäßig frühstückt, beugt damit offenbar kardiovaskulären Erkrankungen vor, berichtet die American Heart Association (AHA). mehr »

Sperma-Check per Smartphone-App

Millionen von Paaren weltweit wollen ein Kind, doch es klappt nicht. Die Ursachen liegen in etwa der Hälfte der Fälle beim Mann. Ein einfacher Test könnte Männern künftig die Untersuchung ihres Spermas erleichtern. mehr »