Ärzte Zeitung, 04.12.2006

Nach Adenotomie entwickeln sich Kinder oft besser

MÜNCHEN (wst). Werden bei Kindern mit hyperplastischen Rachenmandeln und behinderter Nasenatmung die Mandeln entfernt, atmen die Kinder nicht nur leichter, sondern sie gedeihen oft auch besser. Das hat Professor Christian Poets aus Tübingen bei der Jahrestagung der European Respiratory Society in München berichtet.

Ein möglicher Grund für die Gewichtszunahme nach Adenotomie: Die Schlafqualität wird durch die erleichterte Nasenatmung besser, und ausgeruhte Kinder gedeihen generell besser. Auch die durch den Eingriff häufig reduzierte Infektrate könne sich in einer Gewichtszunahme niederschlagen, hieß es beim Münchner Kongreß.

Und: Aufgrund der wieder hergestellten Nasenatmung könnten die Kinder nicht nur anstrengungsfreier essen, sondern auch besser riechen und schmecken, was den Appetit zusätzlich anrege.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

So viel jünger und attraktiver macht Facelifting

Wer sein Gesicht straffen lässt, will in der Regel jünger und dynamischer aussehen. Das scheint tatsächlich zu klappen. mehr »

Niedrig dosiert starten und langsam erhöhen!

Die neue Gesetzeslage zur Verordnung von Cannabis auf Kassenkosten ist beim Schmerz- und Palliativtag begrüßt worden. Ärzte mit Erfahrung mit Cannabinoiden loben vor allem den Erhalt der Therapiefreiheit. mehr »

Obamacare bleibt!

Blamage für US-Präsident Donald Trump: In letzter Minute zogen die Republikaner die Abstimmung über die geplante Gesundheitsreform zurück. Gerade auch, weil die Zustimmung aus den eigenen Reihen fehlte. mehr »