Ärzte Zeitung, 01.02.2007

Option gegen Phenylketonurie

DARMSTADT (eb). Positive Ergebnisse einer Phase-III-Studie mit Sapropterin Di-Hydrochlorid in Kombination mit Diät bei 4- bis 12- jährigen Patienten hat das Unternehmen Merck Serono bekannt gegeben.

Der Wirkstoff ist ein in Zusammenarbeit mit BioMarin entwickeltes, oral zu verabreichendes kleines Molekül zur Behandlung von Patienten mit Phenylketonurie, die erhöhte Phenylalanin-Werte haben.

Die Behandlung mit der Substanz bewirkt eine signifikante Steigerung der Phenylalanin-toleranz und eine Verringerung der Phenylalanin-Werte im Blut. Die Daten belegen nach Angaben des Unternehmens darüber hinaus, dass die Substanz von jungen Patienten, die Diät halten, gut vertragen wird.

Topics
Schlagworte
Pädiatrie (8566)
Organisationen
Merck (930)
Wirkstoffe
Phenylalanin (16)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Langes Arbeiten kann tödlich sein

Eine lange Wochenarbeitszeit erhöht das Risiko für Herzerkrankungen und Krebs. Forscher konnten die Stundenzahl sogar exakt angeben, ab der sich das Risiko stark erhöht. mehr »

Ausschuss reißt Frist des Gesetzgebers

Das neue Qualitätsmaß für Pflegeheime gerät in Verzug. Eine Studie bietet eine Alternative an. mehr »

Jeder dritte Demenz-Fall vermeidbar

Finge die Demenz-Prävention bereits in der Kindheit an, könne die Krankheit bei einem Drittel aller Erwachsenen verhindert werden – so eine Studie. mehr »