Ärzte Zeitung, 01.02.2007

Option gegen Phenylketonurie

DARMSTADT (eb). Positive Ergebnisse einer Phase-III-Studie mit Sapropterin Di-Hydrochlorid in Kombination mit Diät bei 4- bis 12- jährigen Patienten hat das Unternehmen Merck Serono bekannt gegeben.

Der Wirkstoff ist ein in Zusammenarbeit mit BioMarin entwickeltes, oral zu verabreichendes kleines Molekül zur Behandlung von Patienten mit Phenylketonurie, die erhöhte Phenylalanin-Werte haben.

Die Behandlung mit der Substanz bewirkt eine signifikante Steigerung der Phenylalanin-toleranz und eine Verringerung der Phenylalanin-Werte im Blut. Die Daten belegen nach Angaben des Unternehmens darüber hinaus, dass die Substanz von jungen Patienten, die Diät halten, gut vertragen wird.

Topics
Schlagworte
Pädiatrie (8371)
Organisationen
Merck (910)
Wirkstoffe
Phenylalanin (16)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Sind Computer bald die besseren Therapeuten?

Immer mehr Online-Psychotherapien drängen auf den Markt. Die meisten sind weder besonders einfühlsam noch allzu intelligent. Dennoch sind die Erfolge erstaunlich. mehr »

Kollege Computer, übernehmen Sie!

Eine computer-basierte Verhaltenstherapie kann Insomnie-Patienten den Schlaf zurückgeben. Der Erfolg ist ähnlich gut wie durch menschliche Therapeuten, bescheinigt ein kalifornischer Professor. mehr »

Kein frisches Geld in Sicht

Die umfassende Studien-reform soll zunächst ohne zusätzliches Geld auskommen. Darauf haben sich Bund und Länder geeinigt, wie aus dem vertraulichen Papier hervorgeht. mehr »