Ärzte Zeitung, 01.02.2007

Option gegen Phenylketonurie

DARMSTADT (eb). Positive Ergebnisse einer Phase-III-Studie mit Sapropterin Di-Hydrochlorid in Kombination mit Diät bei 4- bis 12- jährigen Patienten hat das Unternehmen Merck Serono bekannt gegeben.

Der Wirkstoff ist ein in Zusammenarbeit mit BioMarin entwickeltes, oral zu verabreichendes kleines Molekül zur Behandlung von Patienten mit Phenylketonurie, die erhöhte Phenylalanin-Werte haben.

Die Behandlung mit der Substanz bewirkt eine signifikante Steigerung der Phenylalanin-toleranz und eine Verringerung der Phenylalanin-Werte im Blut. Die Daten belegen nach Angaben des Unternehmens darüber hinaus, dass die Substanz von jungen Patienten, die Diät halten, gut vertragen wird.

Topics
Schlagworte
Pädiatrie (8511)
Organisationen
Merck (922)
Wirkstoffe
Phenylalanin (16)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Mehr Pneumonien unter Benzodiazepinen

Benzodiazepine sind bei Patienten, die an Morbus Alzheimer leiden, mit einer Häufung von Lungenentzündungen assoziiert. Für Z-Substanzen gilt das womöglich nicht. mehr »

Psychotherapie bei Borderline nur mäßig erfolgreich

Spezifische Psychotherapien sind bei Borderline-Patienten unterm Strich zwar wirksamer als unspezifische Behandlungen: Allerdings fällt die Bilanz in kontrollierten Studien eher mager aus. mehr »

KBV legt acht Punkte für eine Reformagenda vor

Rechtzeitig vor dem Bundestagswahlkampf und dem Start in eine neue Legislaturperiode hat die KBV ein Programm für eine moderne Gesundheitsversorgung vorgelegt. Was steht drin? mehr »