Ärzte Zeitung, 25.04.2007

Keine Reaktion auf Zuruf? Da besteht Autismusverdacht!

Einfacher Test bei Einjährigen

SACRAMENTO (hub). Reagieren Kinder im Alter von einem Jahr nicht, wenn sie gerufen werden, kann das ein Hinweis auf eine spätere Autismus-Erkrankung sein. Das haben Forscher aus Sacramento in Kalifornien herausgefunden (Arch Pediatr Adolesc Med 161, 2007, 378). Untersucht wurden 64 Geschwister autistischer Kinder, also solche mit erhöhtem Autismusrisiko und 25 Kinder mit gesunden Geschwistern. Die Kinder - alle zwölf Monate alt - saßen einzeln am Tisch und spielten, dann wurde ihr Name gerufen.

Von den Kindern der Kontrollgruppe reagierten nach ein oder zwei Rufen alle auf ihren Namen, von den Kindern mit autistischen Geschwistern 86 Prozent. Bei drei Vierteln der Kinder, die nicht reagierten, wurden später im Alter von 24 Monaten Entwicklungsprobleme identifiziert. Hingegen hatten 90 Prozent derjenigen mit Reaktion auf ihren Namen keine solchen Probleme, wenn sie zwei Jahre alt waren.

"Mit diesem einfachen Test kann jedes zweite Kind, das eine Erkrankung aus dem Autismusspektrum entwickelt, erkannt werden", schreiben Dr. Aparna Nadig und ihre Kollegen vom M.I.N.D.-Institut der Uni California Davis in Sacramento. Und das bereits im Alter von nur einem Jahr. Der Test lasse sich leicht in die Routineuntersuchungen von Einjährigen (in Deutschland U6) integrieren, so die Forscher.

Topics
Schlagworte
Pädiatrie (8568)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Was schützt wirklich vor der prallen Sonne?

Auch beim Sonnenschutz setzen immer mehr Menschen auf Naturprodukte. Forscher haben die Schutzwirkung von Samen und Ölen untersucht - mit zwiegespaltenem Ergebnis. mehr »

"Abwarten und Teetrinken geht nicht mehr"

Unser London-Korrespondent Arndt Striegler beobachtet die Brexit-Verhandlungen hautnah - und ist verwundert über die May-Regierung, während die Ärzte immer mehr in Panik verfallen. mehr »

Pflege bleibt Problembereich

Der Abrechnungsbetrug im Gesundheitswesen ist 2016 drastisch zurückgegangen. Die erweiterten Kontrolloptionen der Leistungsträger müssen aber erst noch Wirkung zeigen. mehr »