Ärzte Zeitung, 03.05.2005

Akupunktur ist mehr als Placebo-Effekt

LONDON (ddp.vwd). Akupunktur hat eine meßbare Wirkung auf das Gehirn, die über den Placebo-Effekt hinausgeht: Britische Forscher haben mit der Positronen-Emissions- Tomographie (PET) nachgewiesen, daß die Behandlung mit echten Akupunkturnadeln mehr Hirnbereiche aktiviert als die Behandlung mit Nadeln, die nur scheinbar die Haut durchdringen.

Damit sei ein echter physiologischer Effekt der Therapie nachgewiesen, kommentieren Jérémie Pariente vom University-College in London und seine Kollegen. Der größte Anteil der schmerzlindernden Wirkung einer Akupunkturbehandlung läßt sich nach den Ergebnissen der Forscher jedoch auf die Erwartungen der Patienten zurückführen (Nature, Online).

Für die Placebo-Gruppe in der Studie verwendeten die Forscher in ihrer Studie Nadeln, die die Haut nur scheinbar durchdringen. Diese Placebo-Nadeln wirken für den Patienten völlig echt, schieben sich jedoch beim Aufsetzen auf die Haut in ihren Griff zurück.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Welche Stoffe in Energy-Drinks wirken auf Herz und Kreislauf?

Energy-Drinks haben eine durchschlagende Wirkung: Es kommt zu signifikanten Verlängerungen des QTc-Intervalls, und der systolische Blutdruck ist erhöht. Möglicherweise ist dafür nicht nur das Koffein verantwortlich. mehr »

Das war der Ärztetag 2017 in Bildern

Das war er nun, der 120 Ärztetag in Freiburg. Unsere Bildergalerie zeigt die schönsten, spannendsten Momente des viertägigen Kongresses. mehr »

Grünes Licht für GOÄ-Reformprozess

Der Deutsche Ärztetag hat den Verhandlungsführern für die GOÄ-Reform am Donnerstagabend grünes Licht für den weiteren Novellierungsprozess gegeben. mehr »