Ärzte Zeitung, 02.03.2005

Analyse der DNA von "Baby 81"

Abstammungsbegutachtungen mit DNA-Analysen werden auch durch die zunehmende Zahl von Massenkatastrophen immer wichtiger. So hat kürzlich das Schicksal eines als "Baby 81" bekannt gewordenen Säuglings Furore gemacht, der bei der Flutkatastrophe in Asien von seinen Eltern getrennt worden war.

Die DNA-Analyse half, das Kind einem Ehepaar zurückzubringen, das beschuldigt wurde, den Säugling entführen zu wollen. Aufgegeben haben die Forensiker allerdings nach dreieinhalb Jahren den Versuch, weitere Opfer des Terroranschlags auf das World Trade Center in New York zu identifizieren. Von 2749 Toten konnten 1600 Opfer mit Hilfe von Gentests ihren Angehörigen zugeordnet werden. (nsi)

Topics
Schlagworte
Gentechnik (2094)
Weitere Beiträge zur Serie:
"Gen-Tests in Medizin und Forensik"

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text